Kundus/Füssen
Soldaten freuen sich auf Rückkehr nach Füssen

Die Vorfreude wächst: Die 220 Füssener Gebirgsaufklärer, die seit Ende Oktober/Anfang November im Norden von Afghanistan eingesetzt sind, kehren in den kommenden Wochen zurück. «Ich bin heilfroh, dass es jetzt wieder nach Hause geht», sagt ein 29-jähriger Hauptfeldwebel, auf den in Füssen seine Frau und zwei kleine Töchter warten.

So fühlen sich auch seine Kameraden: «Uns geht es prächtig, wir sind mitten in der Vorbereitung zur Übergabe an unsere Nachfolger», heißt es. Das Wichtigste: «Alle Soldaten sind wohlauf», sagte Oberstleutnant Ralph Malzahn im Gespräch mit unserer Zeitung. Selbst ein schwerer Vorfall endete glimpflich: Als ein Spähpanzer Fennek vor wenigen Tagen auf eine alte Mine fuhr, die daraufhin explodierte, ist «der Besatzung nichts passiert», so der Kommandeur der Gebirgsaufklärer.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen