Aitrang / Ruderatshofen
Solarstrom treibt das Kreditgeschäft voran

Auf ein erfolgreiches Jahr blickten die Verantwortlichen der Raiffeisenbank Aitrang-Ruderatshofen in der Generalversammlung zurück. Die Finanzkrise habe keine negativen Auswirkungen auf das Wachstum der Genossenschaftsbank, deren Bilanzsumme im Geschäftsjahr 2008 um 4,2 Millionen Euro auf 36,7 Millionen Euro stieg. Mit 13,2 Prozent liege das Plus deutlich über dem Durchschnitt der bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken, berichtete Vorstand Paul Frey. In der Versammlung wurde der langjährige Vorstand Hermann Prielmann für seine großen Verdienste geehrt und in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger, Vorstand Robert Bräckle, nahm kurz zur weltweiten Finanzkrise und zur Wirtschaftslage in Deutschland Stellung.

Der um 9,3 Prozent gestiegene Anteil der Kredite an der Bilanzsumme betrage knapp 62 Prozent, führte Vorstand Frey in seinem Geschäftsbericht aus. Der Zuwachs resultiere vor allem aus Finanzierungen von Fotovoltaik-Anlagen. Hier habe die Bank in der Region einen Beitrag zu guten Ertragsquellen ihrer Kunden geleistet. Während die Spareinlagen noch ein leichtes Minus verzeichnen, seien die anderen Einlagen wie Geldmarktkonten, Festgelder und Sparbriefe um 3,1 Millionen Euro gestiegen, so Paul Frey.

Seinen Worten zufolge werden aktuell all die Banken am Markt schlechter gestellt, die in der Vergangenheit gut und solide gewirtschaftet haben. Denn die vom Staat unterstützten Banken subventionierten mit den Staatsgeldern ausgewählte Produkte, um so Konkurrenten aus dem Markt zu drängen.

Die bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken erhielten keine Subventionen, sagte Frey. Doch seien sie auch ohne Hilfe des Steuerzahlers erfolgreich, betonte der Vorstand. Dies belege sein Geschäftsbericht. Das erwirtschaftete und versteuerte Eigenkapital liege mit 8,2 Prozent deutlich über dem Verbandsdurchschnitt von 6,1 Prozent. Die derzeit 614 Mitglieder halten 1348 Geschäftsanteile.

Aufsichtsratsvorsitzender Leonhard Mair wies darauf hin, dass das Kontrollgremium seinen Verpflichtungen nachgekommen sei. Das Gremium empfehle, den Jahresüberschuss in Höhe von 134000 Euro (2007: 141000) wie vom Vorstand vorgeschlagen zu verwenden. Das heißt: 17000 Euro fließen in die gesetzlichen Rücklagen, 101000 Euro in die anderen Rücklagen. Die Mitglieder erhalten 4,8 Prozent Dividende auf ihre Geschäftsguthaben; insgesamt gehen hier 15000 Euro vom Überschuss weg.

Bank vor Ort wichtig

Das Jahresergebnis der Bank beweise, dass der verantwortungsvolle Umgang mit den Kunden im Mittelpunkt der Geschäftspolitik stehe, hob Oberrevisor Anton Fink hervor. Die Prüfer hatten den Jahresabschluss uneingeschränkt bestätigt. Einstimmig befürwortete die Versammlung den Abschluss und den Vorschlag zum Jahresüberschuss.

Ebenso einstimmig wurde der turnusgemäß ausgeschiedene Franz Rapp erneut in den Aufsichtsrat gewählt. Wie wichtig eine Genossenschaftsbank vor Ort nicht nur für die Landwirtschaft, sondern für die gesamte Gemeinde sei, hob Aitrangs Bürgermeister Jürgen Schweikart hervor. Auch im Namen seines Amtskollegen Johann Stich aus Ruderatshofen dankte er den Bank-Verantwortlichen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019