Coronavirus
Söder fordert verpflichtende Tests an Flughäfen - Mehr Kontrollen in Erntebetrieben

Ministerpräsident Markus Söder (Symbolbild)
  • Ministerpräsident Markus Söder (Symbolbild)
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von Julian Hartmann

In einer Pressekonferenz am Montagmorgen haben Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Staatskanzleiminister Dr. Florian Herrmann und Gesundheitsministerin Melanie Huml über das aktuelle Corona-Geschehen informiert. Dabei warnt Söder: Corona verzeihe keinen Leichtsinn. Das gelte sowohl im privaten Umfeld, als auch im Urlaub und dem Arbeitsbereich. Laut Söder komme Corona schleichend, dafür aber mit aller Macht zurück. Während der Pressekonferenz kündigte Söder an, die Testkapazitäten weiter erhöhen zu wollen. 

Landwirtschaft

Grundsätzlich gelten für alle Betriebe im landwirtschaftlichen Bereich während der Erntezeit klare Hygiene-Konzepte. Während der gesamten Erntezeit werden laut Söder folgende Maßnahmen weiter verstärkt.

  • Betriebe werden in noch kürzeren Intervallen auf die Einhaltung von Hygienekonzepten überprüft. Laut Söder erfolgen die Kontrollen unangemeldet und sind "Tag und Nacht" möglich. 
  • Alle Saisonarbeiter in Bayern werden verpflichtend durchgetestet. 
  • Der Bußgeldrahmen bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften wird erhöht. Statt maximal 5.000 Euro, können jetzt Bußgelder von bis zu 25.000 Euro fällig werden. "Bei der Nichteinhaltung eines Betriebes (...) droht eine fünffach höhere Strafe", so der Ministerpräsident.

Urlaub

"Meine Sorge ist es nicht, dass es ein großes Ischgl geben wird. Meine Sorge ist, dass es ganz viele Mini-Ischgls geben wird", meint Söder. Darum will der Ministerpräsident folgende Maßnahmen ergreifen: 

  • Corona-Risikogebiete sollen regionaler überprüft werden. Söder glaubt nicht, dass die bisherige Struktur ausreiche. Auch innerhalb Europas müsse nochmal über Risikogebiete geredet werden. 
  • "Unbedingt und so schnell wie möglich" möchte Söder verpflichtende und kostenlose Corona-Tests an Flughäfen einführen. Momentan bereite der Freistaat alles Nötige dafür vor. Zur Umsetzung braucht Bayern aber noch "das rechtliche Okay des Bundes".
  • Söder will Urlaubern, die mit Auto oder der Bahn unterwegs sind, kostenlose Tests anbieten. Dafür werde man an den Grenzübergängen Walserberg, Pocking und Kiefersfelden sowie an den Hauptbahnhöfen München und Nürnberg Teststationen aufbauen. Dort können sich auch Urlauber testen lassen, die nicht aus Bayern kommen.
Corona-Tests für Reise-Rückkehrer: Für diese Länder gilt eine Reisewarnung

26 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen