Füssen
Skistöcke mit Gravur und bunte Wanduhren

Ein nasskalter Dezembernachmittag in Füssen, kaum einer ist in der Fußgängerzone unterwegs. Eine gute Möglichkeit, einmal in aller Ruhe die Füssener Einzelhändler nach ihrem Weihnachtsgeschäft zu befragen. Was sind ihre Geschenktipps für die noch Unentschlossenen?

Andrea Helmer vom Weltladen empfiehlt vor allem für junge Leute die bunten Wanduhren aus recyceltem Metall. Die gibt es zum Beispiel in Form einer Ballerina oder eines Fußballspielers. Die Uhren verkaufen sich gut, so Helmer. Die meisten Kunden, die in den Weltladen kommen, schauen sich erst einmal um und lassen sich für Weihnachtsgeschenke inspirieren, erzählen die Mitarbeiterinnen. «Wir sind quasi eine Art Ideenschmiede für Weihnachtsgeschenke», so Elisabeth Haußels.

«Die meisten Kunden kommen zu uns mit einer festen Vorstellung», erzählt Marianne Heichele-Bruhns von der Buchhandlung Bruhns. Beratung sei seit einigen Jahren kaum mehr gefragt, da sich die Kunden meist vorher übers Internet informierten.

«Wenn wir aber doch einmal gefragt werden», sagt Heichele-Bruhns, «empfehlen wir im Moment gerne Das Schönste, was ich sah von Asta Scheib, ein Roman über den italienischen Maler Giovanni Segantini». Sogenannte Notfallkäufer, die am 24. Dezember noch in der letzten Minute ein Geschenk brauchen, gibt es auch in der Buchhandlung. Dann ist bis 13 Uhr der Laden voll, so Petra Mendler.

Bei Spielwaren Krömer sind nach wie vor die Klassiker Playmobil und Lego sowie die Kunststofftiere der Firma Schleich die gefragtesten Spielzeuge, so Cornelia Lachnit. Einige Kunden kommen auch direkt mit den Wunschzetteln der Kinder ins Geschäft, erklärt sie.

In einem Teeladen gibt es nicht nur Tee - das zeigt Marion Mayr von der TeeOase am Brotmarkt. Sie empfiehlt als Weihnachtsgeschenk frische Bruchschokolade, die es in zwölf verschiedenen Sorten gibt. «Meine persönliche Lieblingssorte ist Sanddorn-Orange», verrät Mayr. Der Renner beim Tee sei im Moment der «milde Weihnachtstee», ein magenmilder Früchtetee mit Zimt-Orangen-Geschmack.

Schreibschrift gefragt

Wie man einen eigentlich unpersönlichen Gegenstand zu einem persönlichen Geschenk machen kann, zeigt Klaus Keller von Sport Keller. Er bietet seinen Kunden eine Namensgravur auf ihren Ski-, Nordic Walking- oder Wanderstöcken an. Die Gravur fertigt er selbst im Laden an. Der Käufer kann dabei zwischen verschiedenen Schriftarten wählen. «Am besten kommt die Schreibschrift an, die sieht einfach am besten aus», erklärt Keller.

Bei Wanderstöcken sei das Eingravieren schon sehr verbreitet, bei Skistöcken sei die Nachfrage hingegen noch nicht so groß. Bei der Gravur muss es jedoch nicht immer nur der Name sein. Man kann auch seine Telefonnummer eingravieren lassen, so Keller für den Fall, dass man den Stock verliert und er bei einem ehrlichen Finder landet.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019