Studie
Simon Schnetzer aus Kempten will deutschlandweit das Erwachsenwerden kennenlernen

Der Kemptener Simon Schnetzer hat sich gestern zu einer Fahrradtour aufgemacht. Sein Ziel: Deutschlandweit eine Studie über das 'Leben und Erwachsenwerden' junger Menschen zu erstellen. Auf seiner zweimonatigen Tour – unter anderem durch Städte wie Stuttgart, Trier, Berlin und Rostock – arbeitet der 33-Jährige mit örtlichen Organisationen zusammen und will dabei herausfinden, wie gut hierzulande die Rahmenbedingungen des Erwachsenwerdens sind. Um sein Ziel zu erreichen, legt Schnetzer etwa 4000 Kilometer zurück.

<%IMG id='869152' title='Simon Schnetzer'%>Themen seiner Befragungen sind beispielsweise Identität und Lebenswelten, Bildung, Politik und Heimat. Mithilfe eines Fragebogens sollen 14- bis 34-Jährige interviewt werden.

Wie Schnetzer kooperiert auch der Stadtjugendring mit dem Bildungsprojekt 'Junge Deutsche' und befragt dazu Kemptener.

Interviews in der Stadt führen beispielsweise Mitarbeiter der Jugendzentren, der Kompetenzagentur, des Streetworks und Hochschulstudenten des Studiengangs Sozialwirtschaft. Schnetzers Projekt wird außerdem von der EU gefördert.

'Die Motivation, eine Studie durchzuführen, war es, die Rahmenbedingungen für junge Menschen zu verbessern. So sollen Ansätze und Verbesserungsmöglichkeiten gefunden werden', sagt Schnetzer. Bei der Konzeption des Fragebogens habe man auch Jugendliche miteinbezogen. <%TBR from='inject' id=''%>

'Großer Aufwand für Studie'

Bürgermeister Josef Mayr honorierte bei der Abfahrt Schnetzers am Rathausbrunnen 'den großen Aufwand der Studie'. Auch Stefan Keppeler, Vorsitzender des Stadtjugendrings, befand gestern Vormittag, dass es wichtig sei zu wissen, was junge Menschen in Deutschland bewegt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ