Stötten
Siege, Punkte und Titel für Ice-Team Lepnik

Am letzten Renntag in Weissenbach in Tirol machte Roland Lepnik den Sack zu. Mit einem Sieg, zwei vierten Plätzen und einem achten Platz holte er die entscheidenden Punkte und gewann zwei Meistertitel sowie zwei Vizemeisterschaften. Damit ist der 43-Jährige aus Stötten im Eisrennen Rekordsieger im Internationalen Allgäu Alpen Pokal (IAAP). «Aber ich musste ganz schön Gas geben», berichtet er.

Mit acht Titeln war Lepnik vor der Saison das Nonplusultra. Er trat heuer sogar in vier Klassen an: Mit 250ccm und 500ccm jeweils mit kurzen (zehn Millimeter) und langen Spikes (32mm). Während beim Eisspeedway die Konkurrenten gegeneinander nach einem Punktesystem auf dem Eisoval fahren, sind die Eisrenner im Kampf gegen die Uhr und im Finale gegeneinander unterwegs. Der IAAP ist die höchste Serie im Eisrennen in Mitteleuropa.

Lepniks Zielvorgabe war ein Titel. Doch die Konkurrenz wird im Eisrennen immer stärker und jünger - zudem kam sie mit Christian (24) und Patrick Lepnik (20) auch aus der eigenen Familie - schließlich tritt der Vater mit seinem Stöttener «Ice-Team Lepnik» an. «Die Jungen heizen einem ganz schön ein.»

Aber der alte Kämpe zeigte allen, was eine Harke ist. In den vier Serien gewann er zwar nur vier von 36 Rennen, doch zumeist fuhr er konsequent in die Top Fünf. Und das reichte. «Ich habe gewusst, was auf dem Spiel steht», meint Lepnik. Dabei sprang beim letzten Rennen in Weissenbach sogar noch mal ein Sieg heraus. So konnte er am Ende zwei Gesamtsiege (250ccm/kurze Spikes und 500ccm/lange Spikes) sowie zwei Vizemeisterschaften (500ccm/kurze Spikes und 250ccm/lange Spikes) feiern. «Da habe ich mich natürlich gefreut», ist dem Veteran zu entlocken.

Doch auch die weiteren Teammitglieder hatten Grund zum Jubeln: Patrick Lepnik wurde Vizemeister in der Klasse bis 125ccm mit kurzen Spikes. Dazu gewann er zwei Rennen in der Saison und feierte mit seinem lange verletzten Bruder Christian in Weissenbach einen Doppelsieg.

Patrick war außerdem einmal im Jugendkart vorne und wurde Gesamtdritter - zwei Plätze vor Florian Klinker (22/Marktoberdorf), der das letzte Rennen gewann. Zudem landeten beim Eisrennen auch noch Roland Lepniks Neffen Markus und Matthias Auhorn sowie Bobby Reimann (Marktoberdorf) in den Punkterängen. «Wir sind alle sehr zufrieden», bilanziert Roland Lepnik deswegen.

Triumph in Österreich vor Augen

Er profitiert mit seinem Team auch von der Unterstützung des Marktoberdorfer Teams Waldmann, dass ansonsten auf Motocross und Supercross fokussiert ist. Jetzt stehen für Lepnik und sein Team noch einige Rennen in der österreichischen Meisterschaft an - dort hat er vor zwei Jahren ebenfalls einen Titel gewonnen.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019