Lindenberg
Sicherheit ist oberstes Gebot

Für sorgen dafür, dass nichts passiert. Insgesamt 470 Stunden Dienst leisteten die ehrenamtlichen Schulweghelfer der Grundschule Lindenberg im vergangenen Jahr, um die Sicherheit der Kinder an viel befahrenen Straßen zu garantieren.

Bürgermeister Johann Zeh bedankte sich beim Jahresabschlussessen im Bayerischen Hof für das «große Engagement», das die Mütter und Väter leisten und versprach weiterhin Unterstützung: «Die Stadt wird Sie nicht im Regen stehen lassen - auch wenn sie inzwischen wetterfest sind.»

Momentan sind 21 aktive Schulweghelfer jeden Morgen und Mittag im Dienst, um die Kinder vor allem an Hauptverkehrspunkten wie dem Kreisverkehr sicher über den Zebrastreifen zu geleiten. Die Zahl der Ehrenamtlichen ist im Vergleich zum Vorjahr trotz neuer Mitglieder wie Elke Büttinghaus, Alexandra Rist und Petra Frik zurückgegangen. Peter Schätzle, der sich seit 2001 als Leiter um Organisation und Ausrüstung kümmert, bedauert diese Entwicklung: «Es wäre mir natürlich lieber, wenn es mehr wären. Besonders die Schulanfänger profitieren sehr von den Schulweghelfern, denn sie sind die Schwächsten im Straßenverkehr»

140 Warnwesten verteilt

Antje Winzi, seit zweieinhalb Jahren dabei, sieht trotz ihrer Vollzeitbeschäftigung keinen Grund, das Ehrenamt niederzulegen: «Eine halbe Stunde in der Woche ist kein großer Aufwand», so die Mutter einer Erstklässlerin. Auch Hassan Altintas begleitet seit fünf Jahren die Kleinsten auf ihrem Schulweg, obwohl seine Tochter inzwischen nicht mehr die Grundschule besucht.

Dazu gehört auch die Aktion «Sehen und gesehen werden». Im September wurden mit der Unterstützung von Sponsoren, der Verkehrswacht Lindau und der Stadt Lindenberg 140 Warnwesten an die ersten beiden Grundschulklassen verteilt.

Doch noch nicht alle Kinder sind auch überzeugte Träger: «Ein paar ist das auch peinlich. Das hängt dann von der Motivation der Eltern ab», sagt Antje Winzi.

«Ranzenfete» im Pfarrheim

Als nächstes steht die «Ranzenfete» am 13. Februar im Pfarrheim an. Von 10 bis 14 Uhr gibt es dort bei Kaffee und Kuchen Informationen für Schulanfänger und ihre Eltern zum Thema Schulranzen und die richtige Handhabung.In Kooperation mit der AOK und der Verkehrwacht Lindau stehen zudem Infostände und ein Sehtest im Angebot. Der Reinerlös geht an den Kinderschutzbund Lindenberg.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019