Westendorf
Sensationssieg für den TSV

Am vergangenen Samstag konnten die Ringer des TSV Westendorf ihr Glück kaum fassen, als sie auf das Endergebnis des Kampfes zwischen den Ostallgäuern und dem Deutschen Rekordmeister VfK Schifferstadt blickten. Ein völlig überraschender 21:18-Auswärtserfolg stand fest und damit der erste Sieg in der Zweiten Bundesliga.

Im Vorfeld der Begegnung galt der VfK als Favorit, da er auch in der vergangenen Kampfzeit zweimal gegen die Allgäuer punktete. Doch gleich zu Beginn der Begegnung sorgte Tizian Reggel im Limit bis 55 kg für einen Punkt. In einem packenden Kampf unterlag er Andreas Herzog mit 1:3. Die Niederlage glich György Rizmajer danach sofort wieder aus, indem er gegen den amtierenden Deutschen Vizemeister der Junioren, Patryk Kudla, mit 3:1 siegte. Dagegen erwischte Thomas Simnacher einen schwarzen Tag. Gegen den Sohn von Ringerlegende Markus Scherer, Marvin Scherer, musste der Westendorfer eine 0:4-Niederlage hinnehmen. Aber auch die glich die nun immer mehr ins Rollen kommende TSV-Mannschaft erneut durch einen Schultersieg von Micheil Tsikovani aus. Steve Masuch versuchte dann gegen Altmeister Torsten Dominik alles, musste sich aber mit 1:3 geschlagen geben.

Somit lagen die Mannen von Cheftrainer Bernhard Hofmann mit 9:11 zurück.

Nach der Pause sorgte erneut Michi Heiß für einen Paukenschlag. Gegen den äußerst starken und körperlich überlegenen Polen Michael Joskowski kämpfte er aufopferungsvoll und musste sich erst nach fünf hart umkämpften Runden geschlagen geben. Ein Duell auf Augenhöhe war die Neuauflage des Kampfes zwischen Max Goßner und Heinz Marnette. In Runde eins musste Goßner einen Dreher in der Bodenlage kurz vor Ablauf der Zeit hinnehmen. Marnette schaukelte die beiden darauf folgenden Runden durch seine bärenstarke Bodenverteidigung über die Zeit (0:3).

Mann des Abends

Nun war es an Christian Stühle, die kleine Chance auf einen Sieg zu wahren. Gegen Erol Bayram verlor er zunächst Runde eins mit 0:3. Alles schien darauf hinauszulaufen, dass der Kampf an die Pfälzer geht. Doch Bayram hatte nicht Stühles Spezialgriff auf der Rechnung. In Runde zwei packte Stühle seinen «Abklemmer» aus und verbuchte einen Schultersieg. Nun war es totenstill in der Wilfried-Dietrich-Halle, nur die wenigen mitgereisten Westendorfer Anhänger witterten die große Chance auf einen Gesamtsieg. Shenol Ali Ahmed musste mit großen Knieproblemen gegen Aydin Selimoglu ran. Beherzt kämpfte Shenol aber und siegte absolut verdient mit 3:1. Also hieß es vor dem letzten Kampf des Abends 18:18. Und da traf Westendorfs Ausnahmeathlet «Pippo» Heiß auf Roman Scheick. Der nun schon seit über zwei Jahren ungeschlagene Heiß siegte absolut souverän durch seinen Siegeswillen und sein technisches Können mit 3:0.

«Heute haben wir zwar Glück mit dem Schultersieg von Christian gehabt, aber es wurde langsam auch Zeit, dass es auf unserer Seite ist. Vor allem Shenol, Michi, Christian und Philipp haben überragend gekämpft», so der überglückliche Hofmann. Am kommenden Wochenende ist Schlusslicht RSV Spiesen-Elversberg, zu Gast in der TSV-Arena. Hier will das junge Team der Westendorfer erneut zwei Punkte einfahren. (mgr)

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019