Allgäu
Seltene Malereien im Nonnenturm werden gesichert

Im Nonnenturm unter der Burghalde sichern die Diplom-Restauratoren Cornelia Plott und Stefan Demeter derzeit eine Holzvertäfelung mit seltener Fladern-Malerei, die einer Holzmaserung ähnelt. An zwei Raumseiten wurden vor einem Jahr von Mitgliedern des Fördervereins Beginenhaus Medaillons mit Schwarz-Ornament-Malerei freigelegt. An den Decken sind fünfblättrige Rosen aufgemalt.

«Damit ist ein Bezug zwischen der Lutherrose und den protestantischen Patriziern herzustellen», weiß Historikerin Birgit Kata. Eine geschnitzte Holzsäule verrät mit der Zahl 1586 das Baudatum. Die Restauratoren tragen nun Festigungsmittel auf. Finanziert wird die Aktion durch Spenden. Foto: Ralf Lienert

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen