Segensreiche Einrichtung für Menschen mit Behinderung

Sonthofen/Oberallgäu | uw | Sie ist aus dem Leben vieler Menschen nicht wegzudenken: die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung im südlichen Oberallgäu. Heuer feiert die segensreiche Einrichtung das 40-jährige Bestehen.

Längst ist die Lebenshilfe mit 45 Mitarbeitern im südlichen Landkreis Begleiter in allen Lebenssituationen. Die Einrichtung betreut und entlastet rund 100 Familien. In der Tagesstätte erfahren 15 Schulkinder nachmittags besondere Förderung. Als Gesellschafter der 'Allgäuer Werkstätten' bietet die Lebenshilfe Arbeitsplätze und trägt zur sinnvollen Lebensgestaltung Erwachsener bei. Auch das spätere Rentnerdasein wird begleitet.

Selbstbestimmung

Für das Wohnen in größtmöglicher Selbstbestimmung gibt es drei Gruppen in Wohnheimen und ambulanter Betreuung für eigenständig Wohnende. In der Freizeitgruppe sorgen Ausflüge, sportliche und kulturelle Angebote für Abwechslung. Auch die integrative Tanzgruppe mit den Faschingsfreunden Sonthofen-Hillaria und die Malgruppe mit der Künstlervereinigung Kempten finden Anklang. Und es gibt sogar Urlaubsbetreuungen für geistig Behinderte, die mit Angehörigen im Allgäu Ferien machen.

'Es ist eine dringende Aufgabe, die einen Einsatz von Herzen verlangt,' sagte der damalige Landrat Ditterich 1968 bei Gründung der Lebenshilfe Allgäu. In der Satzung stand: Der Verein unterstützt alle Maßnahmen und Einrichtungen, die eine wirksame Lebenshilfe für geistig Behinderte aller Altersstufen darstellen. Zum Vorsitzenden wurde seinerzeit Landrat Ditterich gewählt, als Geschäftsführer Sonderschullehrer Franz Finsterer.

Gut 20 Gründungsmitglieder trugen sich damals für die 'Lebenshilfe für geistig Behinderte, Kreisvereinigung Sonthofen' ein. In der Folgezeit profilierte sich die Einrichtung als echte Selbsthilfevereinigung. Betroffene Eltern und Mitstreiter entwickelten viele Aktivitäten und erklärten Bedürfnisse. Eine große Erleichterung für die Familien war die Einrichtung von Schulklassen für geistig Behinderte an der Sonderschule für Lernbehinderte. Damit war die Schulpflicht auch für schwer geistig Behinderte verwirklicht. Für Behinderte im Vorschulalter entstand 1971 eine schulvorbereitende Einrichtung.

Die Lebenshilfe wolle sich weiterhin für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Angehörigen einsetzen, damit die ein möglichst normales Leben führen können, sagt Vorsitzender Joachim Wawersich. Dabei baue man auf Einsicht und Unterstützung der Mitmenschen.

Hilfe Die Spendenkonten der Lebenshilfe im südlichen Oberallgäu: Konto 320 333 bei der Sparkasse Allgäu (BLZ 733 500 00) und Konto 61 280 bei der Raiffeisenbank Oberallgäu-Süd (BLZ 733 699 20). Infos gibt’s im Internet:

www.lebenshilfe-sonthofen.de

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen