Wohnungsbau
Sechs Meter hohe Glaswand soll Wohnen im ehemaligen Klinikgebäude in Kempten möglich machen

Sollte der Stadtrat am Donnerstag Ja sagen, wäre das, was in der Memminger Straße geplant ist, ungewöhnlich in der Stadt. Entlang des ehemaligen Klinikgebäudes soll ein ganz besonderer Lärmschutz entstehen – eine sechs Meter hohe Glaswand.

Hochgezogen hinter der Hecke soll sie ein Schallschutz für die künftigen Bewohner im alten Krankenhaus sein. Dort will die Münchener Immobiliengesellschaft Millenium 120 Wohnungen einrichten. Doch der Lärmpegel der verkehrsreichen Memminger Straße ist laut Antje Schlüter vom Baureferat der Stadt sehr hoch.

Die Grenzwerte würden bei Weitem überschritten – 'hier darf man nicht wohnen'. Es sei denn, es werde entsprechender Schallschutz gebaut. Beim denkmalgeschützten Klinikgebäude gehe das nur mit besagter Glaswand.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 05.08.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ