Marktoberdorf/Ostallgäu | az
«Schwungrad» kurbelt das Ehrenamt an

Seit seiner Gründung 2006 hat das Freiwilligen-Zentrum «Schwungrad» durch viele erfolgreiche Projekte von sich reden gemacht. Gefördert durch die Glücksspirale und das Bayerische Rote Kreuz (BRK) - Kreisverband Ostallgäu wurden durch das Schwungrad neben der Vermittlung ehrenamtlich Engagierter, viele Projekte und Einrichtungen möglich: Engagementberatung, Bunter Garten in Kaufbeuren, Fest der Kulturen, Kleiderladen in Marktoberdorf, Seniorenservice in Füssen und Schülerpatenprojekt sind Beispiele der zum Teil mit Preisen geehrten Projekte.

«Ich möchte gerne etwas für andere tun. Zeit schenken und nicht nur Geld spenden», so und ähnlich sind die Motive der Menschen, die Schwungradleiterin Sabine Weißfuß in der Engagementberatung gegenübersitzen. «Viele der Menschen möchten etwas Sinnvolles in ihrer freien Zeit machen, wissen aber nicht wie oder wo», so Weißfuß. Hier setzt sie an. Heuer meldeten sich dort fast 100 Bürgerinnen und Bürger und boten ihre Zeit und Fertigkeiten an. Bei der Beratung erfahren sie, wo sie gebraucht werden und wie sie ihre Fähigkeiten am besten einsetzen können.

Beim Schwungrad können sich aber nicht nur Freiwillige melden. Auch Einrichtungen, die an der Mitarbeit ehrenamtlicher Helfer interessiert sind, sind dort richtig. Dadurch ist ein Netzwerk entstanden, das Freiwillige vermittelt.

Zusätzlich zur Beratung und Netzwerkarbeit wurden durch das Schwungrad verschiedene Projekte ins Leben gerufen. «Ein Ziel war es, in Pilotprojekten Erfahrungen zu sammeln, den Bedarf und den Erfolg ehrenamtlicher Arbeit in verschiedenen Bereichen zu ermitteln», so Weißfuß. Beim Schülerpaten-Projekt beispielsweise wurden Jugendliche der Hauptschule Marktoberdorf durch kompetente Paten aus der Wirtschaft erfolgreich bei der Lehrstellensuche unterstützt. Die Erkenntnisse daraus sollen es ermöglichen, ähnliche Projekte ins Leben zu rufen.

«Ob Mitarbeit bei der Tafel in Füssen oder Marktoberdorf, beim Kleiderladen oder beim Seniorenservice Füssen - jeder, der sich ehrenamtlich engagieren möchte, kann das in seinem Rahmen tun. Dass die Resonanz der Freiwilligen so groß ist, spricht für die Tatsache, dass Menschen sich gerne füreinander engagieren», so Thomas Hofmann, Kreisgeschäftsführer des BRK Ostallgäu. Er freut sich über die erfolgreiche Arbeit des Teams, das bereits weitere Projekte wie «Jugend ins Ehrenamt» plant.

Da die Förderung des Schwungrads im September endet, bemüht sich die Leitung derzeit intensiv um die Weiterführung. Ein Antrag beim Landkreis läuft, weitere Unterstützer sind willkommen.

Kontakt: Sabine Weißfuß, Freiwilligen-Zentrum Schwungrad, Beethovenstraße 2, 87616 Marktoberdorf, Telefon 08342/966966, E-Mail: weissfuss@kvostallgaeu.brk.de oder im Internet unter

www.fzschwungrad.de.>

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen