Buchloe
Schwitzen unter Profibedingungen

Sporteln und schwitzen unter professionellen Trainingsbedingungen - für Florian Bartelt (13), Konstantin Balkow (13), Philip Seitz (12) und René Eyermann (13) ist dieser Traum wahr geworden. Anfang August packten die vier Handballer des VfL Buchloe ihre Taschen, um sich ins Trainingslager des Bundesligisten TV Großwallstadt aufzumachen. Nach fünf Stunden Zugfahrt folgten fünf anstrengende aber auch lehrreiche Tage.

In der vergangenen Saison holten die Jugendlichen mit dem VfL noch den Titel in der Bezirksliga Nord - beste Voraussetzungen also, um motiviert im Leistungszentrum zu trainieren. Die Idee dazu hatte Konstantin aus Amberg, der bereits vergangenes Jahr in Großwallstadt Profi-Atmosphäre geschnuppert hatte. «Ich habe mir das Trainingslager damals zur Firmung gewünscht», erinnert er sich: «Es hat mir so gut gefallen, dass ich gleich noch einmal nach Großwallstadt wollte.» Diesmal mit im Reisegepäck: die Mannschaftskollegen Florian, Philip und René.

Kräftezehrender Trainingsplan

Fünf Tage später zeigten auch die sich vom Training in der unterfränkischen Gemeinde vollauf begeistert; auch wenn es «sehr anstrengend» war, wie Florian einräumt: «Am Mittwoch sind wir zum Beispiel um sieben Uhr aufgestanden, danach war eine halbe Stunde Joggen angesagt. Nach eineinhalb Stunden Training gab es Frühstück. Bis zum Mittagessen wurde dann wieder trainiert.»

Anschließend sei eine Stunde Ausruhen auf dem Plan gestanden, bevor es nachmittags noch mal für zweieinhalb Stunden ins Training ging. «Das war jedoch einer der anstrengenderen Tage», fügt Florian an. Doch nicht nur das stundenlange Training zehrte an den Kraft- und Energiereserven der Jungs. «Auch die Nächte waren ziemlich anstrengend», gibt Florian zu: «Vor Mitternacht haben wir nie geschlafen.»

Tipps vom Weltmeister

Tagsüber gab es dann neben den praktischen auch theoretische Unterrichtseinheiten, wobei die VfLer unter der Anleitung von Claus Hormel, Projektleiter des Camps und Handball-Weltmeister von 1978, und seinem Team in Technik und Taktik geschult wurden. Konstantin erklärt: «Ich habe vor allem im Bereich der Kraftübungen, der Haltung beim Wurf sowie dem Stemm- und Sprungwurf viel gelernt.»

Florian hingegen habe sich besonders in seiner Schlagwurftechnik verbessert. Konstantin begeisterte besonders das Turnier des TV Großwallstadt, bei dem sie den Profis zuschauen und von ihnen lernen konnten.

Auch während des Trainingslagers konnten Florian, Konstantin, Philip und René Handball-Größen wie Oliver Köhrmann, Joakim Larsson und Felix Kossler hautnah erleben.

Einig sind sich die Vier darin, dass es nächstes Jahr wieder ins Camp gehen soll - «auch, wenn es manchmal ein bisschen zu wenig zu essen gab», wie sich Philip beschwert. Die neuen Übungen wollen die Buben jetzt auf jeden Fall beim Training des VfL mit einbringen, wie Philip betont. Sein Trainer Manfred Seitz freut sich jedenfalls schon darauf, mit seinen Jungs in die nächste Saison zu starten und ist zuversichtlich, dass sie jede Menge mitgenommen haben. Trotzdem ist er sich sicher, dass die nächste Saison für die Buben anstrengend wird. Denn: «In der C-Jugend weht ein anderer Wind.»

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen