Schweizern gelingt die Revanche

Memmingen | mz | Bereits zum sechsten Mal war der Eishockey-Bayernligist ECDC Memmingen Gastgeber für ein internationales Kleinschüler-Turnier. Mehr als 120 Buben und Mädchen zwischen acht und elf Jahren waren am Puck. Den Sieg holte sich (wie kurz berichtet) der EC Will. Die kleinen Sportler bekamen von den Zuschauern viel Applaus. Unter den Besuchern fand sich auch ein Prominenter: Josef 'Peppi' Heiß drückte seinem Sohn die Daumen, der für den SC Riessersee auflief. Heiß hütete 140-mal das Tor der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft und absolvierte für Riessersee, Düsseldorf und Köln mehr als 1000 Spiele in der Eliteliga.

Beim Kleinschüler-Turnier trafen die Gastgeber des ECDC zuerst gegen den EV Ravensburg an. In der lange Zeit ausgeglichenen Partie mussten sich die 'Indians' 2:4 geschlagen geben. Der Gegner des zweiten Spiels, der EHC Lustenau, war nur mit zehn Feldspielern angereist. Kurzfristig sprangen die ECDC-Kleinstschüler Yannick Lernhard und Dominik Milz als Gastspieler ein. Für ihre tolle Leistung und den großen Einsatz ernteten sie viel Lob von den österreichischen Betreuern. An ihnen lag es nicht, dass der ECDC die Begegnung klar mit 8:4 für sich entscheiden konnte.

Spannend bis in die Endphase war das letzte Gruppenspiel gegen den ERC Ingolstadt. Lange Zeit sah es nach einem möglichen Erfolg der Indians gegen die 'Young Panthers' aus. In der neunten Minute lagen die Memminger noch mit 3:1 in Front. Dann ging es Schlag auf Schlag und die Ingolstädter zogen bis auf 6:4 davon. In der letzten Spielminute gelang dem ECDC Memmingern der Anschlusstreffer zum 5:6. Und: Die Chance zum Ausgleich gab es bei einem Penalty. Der Puck rutschte jedoch ganz knapp am Tor vorbei.

Favorit geärgert

Als Dritter der Gruppe A trafen die Indians im Spiel um Platz fünf auf die klar favorisierten Gäste des SC Riessersee. Als die Memminger Indians in der 16. Minute einen 1:2-Rückstand zum 2:2 ausgleichen konnten, keimte Hoffnung auf. Danach gab der Favorit jedoch Gas und siegte 5:2. Mit dem sechsten Platz in diesem hochklassigen Feld war der Verein dennoch sehr zufrieden.

In den Spielen der Gruppe B zeigte der EC Wil seine Extraklasse. Mit 6:0 Punkten und einem Torverhältnis von 26:1 sicherte sich der Zweite des Vorjahres den Gruppensieg. Weil die Schweizer auch im Halbfinale den EV Ravensburg klar mit 9:0 besiegten, gingen sie als Favorit ins Finale. Dort trafen sie auf den Titelverteidiger, den bayerischen Meister ESV Kaufbeuren. Die Schweizer gewannen das spannende und zum Teil hochklassige Spiel um den 'Eismanncup' 5:4.

Nicht weniger aufregend verlief das 'kleine Finale' um den dritten Platz zwischen dem ERC Ingolstadt und dem EV Ravensburg. Dank einer überragenden Leistung der Torhüter landete die Scheibe nur einmal im Netz, sodass die Ingolstädter Young Panthers mit einem 1:0-Erfolg Dritter wurden.

Bei der von den Memminger Trommlerbuben musikalisch begleiteten Schlussfeier lobten der Schirmherr der Veranstaltung, Memmingens Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, sowie ECDC-Vorsitzender Helge Pramschüfer die sportliche Leistung der Kinder sowie das große ehrenamtliche Engagement der vielen Helfer.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen