Oberstdorf
Schutzbauten an der Trettach sollen Hochwasser vom Ort fernhalten

Mit überschlägigen Kosten von 3 Millionen Euro muss gerechnet werden, um mit verschiedenen Schutzbauten entlang der Trettach die bebaute Oberstdorfer Ortslage künftig vor Hochwasser zu bewahren. Im Marktgemeinderat ist jetzt das Konzept des Wasserwirtschaftsamts Kempten vorgestellt worden. Noch befindet man sich ganz am Anfang des Planungsprozesses.

Das Kommunalparlament drängt aber nach den Hochwasser-Ereignissen von 1999 und 2005 darauf, das Maßnahmenbündel möglichst schnell umzusetzen. Unter anderem sollen Deiche erhöht und Staumauern geschaffen werden. Ein Sägewerk und zwei Wehre am Iller-Quellfluss stellen nach Starkregen besondere Gefahrenpunkte dar. Dort sollen feste Bagger installiert werden, um herangeschwemmtes Treibgut und verkeilte Baumstämme möglichst schnell als Hindernisse wegräumen zu können.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen