Bildung
Schulschwänzer im Unterallgäu: Elf mal fuhr im vergangenen Jahr die Polizei vor

Elf mal kamen im vergangenen Jahr Unterallgäuer mit dem Polizeiauto zur Schule. Denn wer unentschuldigt nicht in den Unterricht kommt, muss damit rechnen, dass die Schule den sogenannten behördlichen Bringdienst aktiviert.

Jürgen Krautwald, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, stellt jedoch klar, dass sich unter den elf Fällen im Unterallgäu auch solche befanden, bei denen das Kind krank im Bett lag und die Eltern vergessen hatten, der Schule dies rechtzeitig mitzuteilen.

Hartnäckigen Schulschwänzern allerdings drohen Konsequenzen wie etwa Bußgelder.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 30.06.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen