Kaufbeuren / Ostallgäu
Schon vor Sonntag geht die Post ab

Offiziell wird der Bundestag erst übermorgen gewählt. Doch viele Kaufbeurer haben ihr Kreuzchen schon vor Sonntag gemacht. Ganz bequem zu Hause per Briefwahl haben sie sich für einen der elf Direktkandidaten und eine der 19 Parteien entschieden.

«Das ist ein bundesweiter Trend. Die Zahl der Briefwähler nimmt ständig zu», erklärt Christa Schönhaar, Wahlsachbearbeiterin bei der Stadt Kaufbeuren. Das liege mitunter auch daran, dass seit Kurzem kein driftiger Grund wie etwa Urlaub oder Krankheit mehr angegeben werden muss, um sich die Unterlagen zustellen zu lassen. Rund 5500 solcher Briefe wurden bislang seitens der Stadtverwaltung verschickt. Bei etwas mehr als 31500 Wahlberechtigten ist das eine Beteiligung von knapp 17 Prozent. Den typischen Briefwähler gebe es aber nicht. «Das geht quer durch alle Altersklassen, weiblich wie männlich», meint Schönhaar.

Im Internet können die Briefwahlunterlagen inzwischen nicht mehr angefordert werden. Zu knapp wäre die Zeit für den Versand bis zum Wahlsonntag. Allerdings werden noch bis heute Abend, 18 Uhr, Stimmzettel im Bürgerbüro der Stadt ausgegeben. Mittels Vollmacht können diese auch von Verwandten oder Bekannten besorgt werden. Der Antrag hierfür befindet sich auf der Wahlbenachrichtigungskarte. Schönhaar schränkt aber ein: «Jeder kann nur für maximal vier andere Personen Wahlunterlagen mitnehmen.» So soll ein Missbrauch verhindert werden. Heute Abend schließlich werden die Wählerverzeichnisse erstellt.

Rund 2500 Helfer im Ostallgäu

Insgesamt sind 244596 Bürger am Sonntag aufgerufen, im Wahlkreis Ostallgäu 257 ihre Stimme abzugeben. Wenn um 18 Uhr die Wahllokale schließen, sind rund 2500 Menschen im Einsatz, um die Stimmen auszuzählen. In früheren Zeiten wurden die Zahlenkolonnen aus den Gemeinden an mehreren Telefonarbeitsplätzen erfasst, was viel Personal erforderte und Fehlerquellen bei der Übermittlung eröffnete. Fast alle Gemeinden leiten inzwischen ihre Ergebnisse aber elektronisch weiter. Bei dieser Bundestagswahl melden zudem erstmals auch die 30 Unterallgäuer Gemeinden ohne die Zwischenschaltung des Landratsamtes in Mindelheim ihre Ergebnisse an die Kreiswahlleitung in Marktoberdorf. Mit den ersten Zahlen aus den Gemeinden wird ab 19 Uhr gerechnet.

Ab Montag stehen rund 20 bis 25 Mitarbeiter für die Nachprüfung bereit. Dabei werden die Feststellungen der Wahlvorstände auf Plausibilität, Fehler beim Addieren und die getroffenen Entscheidungen über die Ungültigkeit von Stimmen geprüft. Der Ausschuss stellt dann das endgültige Wahlergebnis für den Wahlkreis fest.

Ergebnisse der Bundestagswahl werden am Sonntagabend ab 18 Uhr im historischen Sitzungssaal im Kaufbeurer Rathaus bei einer Wahlparty öffentlich präsentiert. Einen Musterstimmzettel gibt es vorab bereits im Internet unter

www.lra-ostallgaeu.de

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen