Oberstdorf
Schneefall und Nebel: Alpinhelfer müssen zum Hohen Licht aufsteigen

Sechs Stunden lang war die Bergwacht Oberstdorf im Einsatz, um einen verunglückten 59-jährigen Bergwanderer im Bereich Heilbronner Weg/Hohes Licht bei Oberstdorf zu bergen. Schneefall und Nebel machten den Alpinhelfern dabei schwer zu schaffen.

Die Alarmmeldung traf erst am Nachmittag ein. Wegen einer Knieverletzung konnte der Bergsteiger nicht weiter. Trotz der Gefahr, in die Dunkelheit hineinzugeraten und des Schneefalls in den Gipfellagen, machten sich die Bergwacht-Männer zu Fuß auf den Weg, an der Rappenseehütte vorbei in Richtung Hohes Licht, dem mit 2651 Meter zweithöchsten Berg der Allgäuer Alpen. Das Wetter verhinderte einen Hubschraubereinsatz.

Die sechs Helfer und der Hüttenwirt der Rappenseehütte schleppten eine Gebirgstrage, Verankerungsmaterial und Seile mit. Über die große Steinscharte und das Wieseleskar wurde der Verunglückte dann abgeseilt. Glücklicherweise öffnete sich für kurze Zeit die Nebeldecke. So konnte doch der Hubschrauber Christoph 17 die Aktion unterstützen und den Bergsteiger ins Krankenhaus fliegen.

Selbst für die erprobten Oberstdorfer Alpinhelfer zählt diese Rettung zu den «sehr anspruchsvollen» Einsätzen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen