Marktoberdorf / Ostallgäu
Schlüsseltechnik für die Zukunft

Während die Konferenz von Kopenhagen nur sehr vage Ziele für den Klimaschutz brachte steht im Ostallgäu fest: Bis 2020 soll die Hälfte der im Landkreis verbrauchten Energie aus erneuerbaren Quellen kommen. Schon jetzt sieht Kreisentwicklungsreferent Wolfgang Kühnl das Ostallgäu dafür auf einem guten Weg. Die Umwelttechnik ist für ihn eine Zukunftsbranche: «hier hat der Landkreis einiges zu bieten.»

Im Ostallgäu stehen so viele Windräder wie nirgends sonst in Schwaben, listet Kühnl auf. Geht es darum, Fördergelder bei der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau im Bereich erneuerbare Energien abzurufen, sei der Landkreis bundesweit an der Spitze. Bei Wärmedämmung laufen Modellprojekte an Schulen. Auffallend viele Gebäude seien mit PV-Modulen ausgestattet. Es gibt Projekte in der Geothermie, bei Wasserkraft und Biogas oder Biomasse. Im Landkreis passiere derzeit sehr viel in «grüner Technologie». Kühnl: «Mit Umwelttechnologie hat das Ostallgäu große Zukunftschancen.»

Kühnl weiß, dass nicht alle Innovationen von Ostallgäuer Betrieben gleich als Umwelttechnik wahrgenommen werden. Es sei aber auch zukunftsweisend, wenn eine Kaufbeurer Firma Sensoren liefert, die in japanischen Autos Sprit sparen. Gleiches gelte, wenn im Maschinenbau effizientere und damit energiesparende Maschinen entstehen.

Energiebedarf ermitteln

Aus seiner Sicht fällt dabei der EZA, der Energiezentrale Allgäu in Kempten, eine Schlüsselrolle zu. Mit Energieberatung und Projekten für die Gemeinden betreibe die EZA eine bundesweit beachtete Netzwerkbildung. Die EZA arbeitet derzeit auch daran, in einer Bestandsaufnahme den Gesamtenergiebedarf im Ostallgäu festzustellen und die Energiequellen zu erkunden. Der Kreistag will dann festlegen, wie er seine Klimaziele erreichen kann.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019