Sankt Nikolaus macht Sportlern Beine

2Bilder

Von Heiko Wolf | Marktoberdorf Einzig der Wind und die kühlen Temperaturen machten den über 1350 Sportlern und (laut einer Schätzung von Hauptorganisator Markus Singer) gut 5000 Zaungästen beim dritten Marktoberdorfer Nikolauslauf ein wenig zu schaffen. Nicht nur Singer war mit dem gestrigen Lauf zufrieden. 'Eine freie Nase und Sonnenschein wären zwar super gewesen', meinte etwa Michaela Bauer, trotz einer Erkältung mit einer Zeit von gut 40 Minuten erneut schnellste Marktoberdorferin im Ziel: 'Aber man kann nicht alles haben, und Spaß macht’s hier immer!'

Sportreferent Singer und Corinna Bruni von der Biathle-Abteilung des TSV Marktoberdorf freuten sich auch über das erneut geografisch wie altersmäßig breit gefächerte Spektrum beim Nikolauslauf. Mit zirka 900 angemeldeten Läufern präsentierten sich die Jüngsten wieder am lauffreudigsten. Mit 'Summertime' und Aerobic-Hüpfübungen ('Hände nach oben') wärmten sich die begeisterten Kinder mit Moderator Arno Jauchmann, der Tanzschule Fischer und Weihnachtsmarkt-Nikolaus Wolfgang Urban für die 800 Meter auf. Für ihre Teilnahme bekamen die Kinder einen Sachpreis, nach dem olympischen Motto, das Bürgermeister Werner Himmer zuvor auf der Startbühne beim Café Greinwald verkündet hatte: 'Dabeisein ist alles.'

Auch Landrat Johann Fleschhut, der sich mit Himmer, dem Nikolaus sowie einigen Eltern und Pädagogen unter die Kinder gemischt hatte, betonte die 'Breitenwirkung' des Laufs. Für diese bot neben anderen der Marktoberdorfer Johannes Emmelheinz ein Beispiel: 'Der Nikolauslauf ist ein Familienereignis' meinte Emmelheinz, der mit Sohn Timm, Tochter und Ehefrau teilnahm.

Den Schülerlauf mit einer Runde auf der Strecke von der Innenstadt zum Schulzentrum und zurück (3,65 Kilometer) entschied gestern wie im Vorjahr Benedikt Brennauer vom TSV Penzberg unter gut 50 Startern für sich. Schnellste Schülerin war Lokalmatadorin Sofia Herfert vom TSV Marktoberdorf. Jugendliche (ab 17) und Erwachsene absolvierten nach Hans Zacherls Startschuss mit drei Runden und zehn Kilometern die längste Strecke. Da sich laut Corinna Bruni rund 100 Läufer in den Morgenstunden nachmeldeten, gingen dabei über 400 Sportler an den Start.

Die Gewinner, Joram Lesoipa (32 Minuten, 52 Sekunden) und Christine Fiedler bei den Frauen, die je 100 Euro Preisgeld erhielten, kamen heuer aus München. Spannend war das Duell von Lesoipas Verfolgern, das der Kemptener Christophe Chaymiguet vor Markus Brennauer für sich entschied. Auch Staffelmix-Sieger Peter Ahne aus Mindelheim belegte einen guten Platz.

Die Läufer konnten sich dann mit Heißgetränk und Suppe aufwärmen - denn, wie die Moderatoren Arno Jauchmann und Frank Kopp betonten: Der 'Extraklasse'-Lauf führte durch den Weihnachtsmarkt. Singer bedankte sich bei seinen vielen Helfern wie der Feuerwehr, den Sponsoren, Helmut Schick, Ernst Höfler, Franz Hipp oder Philipp Gnedel.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen