Jeff Aug
Saitenzauberer der besonderen Art in Kempten

Ein Fest für Freunde akustischer Gitarrenmusik ist das fünfte Solo-Album des in Washington D.C. (USA) geborenen und seit langem in Immenstadt wohnenden Jeff Aug. Auf 'Wedding Song' dokumentieren 15 instrumentale Eigenkompositionen seine große, gereifte Kunst.

Mit den sechs Saiten seiner Lowden-Gitarre zaubert Aug vielschichtige Stimmungsbilder (für Gitarristen: meist im Standard-Tuning, einige in Dropped-D). Da gibt es verträumte Melodien (The Crucible, Bird Watcher’s Dirge, Amsterdam), rhythmisch-perkussive Perlen (Mountain Pass, My hotcake cookin’ mama) oder Virtuos-Fetziges (Still in the Hedge, 7 ate the cat and called it a Boogie).

Stilistisch bewegt sich Aug mühelos zwischen Folk, Jazz und Rock. Warm und transparent ist die Produktion, für die der aus Kempten stammende und am Stuttgarter Staatstheater arbeitende Musiker und Komponist Murat Parlak verantwortlich zeichnet. Ein schöner Ausklang ist 'The will betwen us': Zu den lyrischen Arpeggien Augs setzt Pianist Parlak wehmütige Akkordtupfer.

Zu finden ist das Album unter anderem im Internet: www.jeffaug.com

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen