Reisen
Rollifahrer am Kemptener Bahnhof stehen gelassen

Weil der Einstieg in die Züge mitsamt Rollstuhl beengt und schwierig ist, braucht man dazu eine Art Hubwagen, der nur von Fachpersonal bedient werden kann. Und dieser Hubwagen muss mit 24 Stunden Vorlaufzeit bei der so genannten Mobilitätszentrale telefonisch geordert werden. Das hatte der 18-Jährige auch getan. Die Anreise klappte problemlos, ihm wurde sowohl am Münchner als auch Kemptener Bahnhof geholfen. Und für die Rückreise galt die Zusage der Mobilitätszentrale, dass ebenfalls alles geregelt sei.

Weit gefehlt, wie sich dann herausstellte. Der Vater der Freundin brachte den jungen Mann nach Abschluss des Besuches samt Rollstuhl zum Kemptener Bahnhof. Doch von einem Hubwagen samt Fachpersonal zur Bedienung desselben war weit und breit nichts zu sehen.

Den ganzen Bericht über den Vorfall am Bahnhof in Kempten, Reaktionen des Zugpersonals und des zuständigen Unternehmens finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 03.02.2014 (Seite 17).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen