Zwangsgeldbescheid
Rinder-Tbc: 15 von ursprünglich 17 Oberallgäuer Landwirten verweigern noch immer den Test

Nach einem Gespräch, das Landrat Anton Klotz mit Vertretern des Umweltministeriums aus München und den Kritikern der Testmethode vergangene Woche organisiert hatte, wurden die Zwangsgeldbescheide rausgeschickt. Insgesamt geht es um 66.400 Euro für rund 440 Rinder (150 Euro pro untersuchungspflichtigem Tier) von den Verweigerern.

Dabei handelt es sich um 15 Landwirte - 13 aus dem Oberallgäu und zwei aus der Stadt Kempten. Ursprünglich waren es im Landkreis noch zwei Testkritiker mehr. Laut Landratsamtssprecher Andreas Kaenders haben sie der Untersuchung mittlerweile zugestimmt. Genau das ist das Ziel der Behörde: dass getestet wird. Und das, so Kaenders, werde man notfalls auch mit der Polizei durchsetzen. Bis es aber so weit ist, haben die Bauern noch einige Möglichkeiten, die Sache zu verzögern.

Ausführliche Details zum Streit um die Tbc-Tests finden Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 19.09.2014 (Seite 27).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen