Felssturz
Riesiger Brocken löst sich im Kreuzthal aus einem Hang: Trümmer beschädigen Häuser nebenan

26Bilder

Eine Stunde früher - und wahrscheinlich hätte es die Pferde erwischt, die zu dem Zeitpunkt noch draußen auf der Wiese standen. Oder viel schlimmer: eines der Kinder. Den ganzen Tag über sind sie draußen mit den Rädern unterwegs.

So aber entstehen glücklicherweise nur materielle Schäden, als an diesem Dienstagabend eine Handvoll Menschen aus dem Kreuzthal (Oberallgäu) das Gefühl hat, die Welt gehe unter. Als die Natur mit aller Gewalt über sie hereinbricht. In Form eines herabstürzenden 800-Kubikmeter-Gesteinsbrockens.

Mit seinem kleinen Sohn steht Thomas Urbantat kurz vor dem geplanten Abendessen gegen 18.30 Uhr im Garten vor dem Haus. Sein Blick bleibt an der Felswand auf der anderen Seite der Straße, etwa 30 Meter entfernt, hängen. Erst, erinnert er sich einen Tag später, plumpsen links und rechts ein paar kleinere Brocken von der Wand. Das ist an sich noch nicht ungewöhnlich. Regelmäßig lösen sich Gesteinsteile, wenn Gämsen über die bewaldeten Abhänge im Kreuzthal klettern. Doch dann stürzt ein Baum in die Tiefe. Und dann: 'Plötzlich gibt’s einen Riss durch die ganze Wand - und das komplette Ding kippt nach vorne um', sagt Thomas Urbantat.

'Als würde die Welt untergehen', beschreibt Gerlinde Eisele den ohrenbetäubenden Lärm, den die Gesteinsmassen machen, als sie aus rund 20 Metern Höhe in die unter der Felswand verlaufende Eschach krachen. Eine regelrechte Flutwelle, sagen die Bewohner der drei Häuser gegenüber, schwappt über die Straße und klatscht gegen Hauswände. Dann kommen in einer riesigen Staubwolke Felsbrocken geflogen. Sie durchschlagen Fenster und Autoscheiben, zertrümmern Dachziegel, zerdeppern die Photovoltaikanlage auf einem Dach und schlagen teilweise erst nach 50 Metern in den Boden ein.

Eine Frau wird von einem Stein am Knie getroffen. Ansonsten bleiben die Bewohner der drei Häuser unverletzt. Fast wie durch ein Wunder, sagt Peter Kargus und schiebt hinterher: 'Wir sind wirklich froh, dass wir noch am Leben sind.' Nicht auszudenken, was alles hätte passieren können. Eben wenn die Kinder draußen gespielt hätten. Oder wenn in dem Moment ein Autofahrer oder Radler die Straße passiert hätte. Glücklicherweise ist nichts davon der Fall, als sich auf einer 30 mal 40 Meter großen Fläche der Fels löst und in die Tiefe stürzt.

Laut Polizei waren vermutlich die starken Regenfälle in den Tagen zuvor der Auslöser für den Felssturz. 'An so steilen Hängen', sagt Karl Schindele, Leiter des Kemptener Wasserwirtschaftsamts, 'kann es mal zu so etwas kommen.' Mit zwei Geologen begutachtete er gestern die Stelle. Dabei stellten die Experten fest, dass sich noch 160 Kubikmeter instabiler Fels an der Wand befinden. Deshalb könne man die Eschach nicht mit einem Bagger ausräumen.

Wie es weitergeht, müssten die Experten in Baden-Württemberg (der Fels befindet sich dort, während die Häuser auf bayerischer Seite stehen) entscheiden. Unter Umständen könnte der Fels abgesprengt werden.

Für die Anwohner im Kreuzthal ist jetzt erst einmal aufräumen angesagt. Und dann unternimmt Thomas Urbantat vielleicht einen zweiten Anlauf: Eigentlich hatte er am betreffenden Abend ins Kino wollen. 'Jurassic World' gucken. Naja. Etwas Urzeitliches hatte das, was er stattdessen vor seiner Haustür erlebte, auch irgendwie.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen