Kabarett
Rheinisches Trio blickt im Stadtsaal bissig auf 2011 zurück

Ein Feuerwerk aus Kabarett, Musik und Witz – genau das Richtige zum Jahreswechsel präsentierte das 'Spaßkommando Nordrhein' auf Einladung der Kleinkunstbühne Podium im Kaufbeurer Stadtsaal. Das Trio hielt Rückschau auf ein Jahr, in dem die Despoten der arabischen Welt dem Druck der Straße weichen mussten, sich aber Angela Merkel mit dem Lächeln einer Sphinx eisern an die Macht klammerte.

Die Hochs und Tiefs des Jahres kommentierten Gernot Voltz, Peter und Maria Vollmer mit ganz eigenen Fragen zum alltäglichen Wahnsinn, wie 'Reicht eine Flasche Klosterfrau Melissengeist pro Pfarrgemeinde, um die Frauenquote in der katholischen Kirche zu erfüllen?' oder 'Wenn der Einzug der NPD ins Parlament von Mecklenburg-Vorpommern eine Protestwahl war, warum geht dann im Restaurant keiner aus der Toilette trinken, nur weil der Wein schlecht war?'

Gernot Voltz, besser bekannt als Finanzbeamter Herr Heuser, der mit Vorliebe Zahlungsbescheinigungen bügelt und mit Stolz Alben voller seltener Quittungen, wie die vom 'Heiligen Abendmahl' präsentiert, nahm sich mit Vorliebe der Finanzpolitik, der Hedgefonds und des Schweizer Steuerabkommens an.

Er riet den Zuschauern im ausverkauften Stadtsaal, falls sie je das offene Cabrio von Deutsche-Bank-Chef Ackermann zu Gesicht bekämen: 'Kotzen sie einfach rein, dann hat er schon mal ne 'Bad (Rück-)Bank'.

Peter Vollmer gab den smarten Moderator, der sich mit dem Finanzbeamten bissige Wortgefechte lieferte. So versuchte er, ihm Quittungen für die Hautpflege seiner Frau für die Steuererklärung unterzujubeln – als 'Fassadensanierung eines Altbaus im Privatbesitz'. Dumm nur, dass Ehefrau Maria davon Wind bekam und die 'Altbaumiete' daraufhin drastisch erhöhte.

Ihre Soloauftritte als 'Frau Antje' oder 'schwäbische Frau Neureich' ließen in den Textpassagen einige Schwächen erkennen, die sie jedoch mit Temperament und rheinischer Frohnatur zu meistern verstand. Ob zum Gesundheitssystem, zu Stuttgart 21, der Altersstruktur in Deutschland oder zur großen Weltpolitik – sie hatte zu jedem Gang des kabarettistischen Silvestermenüs ihren eigenen Senf beizusteuern.

Dazu bewies das Trio in seinen Songs auch musikalisches Können. Spätestens als Vollmer, Vollmer und Herr Heuser die 'Hartz-IV-Hitparade' anstimmten, den Nikolaus einem Einbürgerungstest unterzogen und Billy Boy I.

zum Papst ausriefen, war im Publikum jedem klar: Dieses Spaßkommando nimmt seinen Satire-Auftrag bitterernst! Eine unterhaltsame Mischung, unkompliziert und witzig – eben genau das Richtige zum Jahreswechsel.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen