Waltenhofen
Rehkitz Vroni frühstückt auf der Couch

Es ist acht Uhr morgens und Vroni kann es kaum erwarten. Ungeduldig springt das kleine Rehkitz durch die Wohnung von Willebold (73) und Katharina (66) Abrell in Suiters bei Waltenhofen (Oberallgäu). Man muss kein Viehdoktor sein, um zu erkennen, welche Frage das sechs Wochen alte Tier umtreibt. Ein Blick in seine sehnsüchtigen braunen Augen genügt. «Die Kleine hat einen Bärenhunger», sagt Jäger Willebold Abrell.

Dann tischt er im heimischen Wohnzimmer ein Menü auf, von dem Vronis Artgenossen in freier Wildbahn nur träumen können. Als Aperitif gibt es ein Fläschchen Lämmermilch, danach kredenzt er seinem Gast geschälte Karotten - und zum Nachtisch ein Marmeladenbrot! «Auf die ist unsere Vroni ganz verrückt», schmunzeln die Abrells, die den Findling seit über einem Monat aufpäppeln. Ein Bauer hat das verwahrloste Neugeborene in seiner Weide entdeckt und den beiden Tierliebhabern übergeben.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ