Leader
Regionalentwicklung: Aktionsgruppe Ostallgäu bringt drei Projekte auf den Weg

In der Regionalentwicklung kommt das Ostallgäu erneut voran: Die Lokale Aktionsgruppe Ostallgäu (LAG) hat in ihrer jüngsten Sitzung die neuen Projekte 'Rad-Runde Allgäu', 'Wanderdrehscheibe Füssen' und 'Alpenrand in Römerhand' auf den Weg gebracht. Für diese drei Projekte ist der Weg nun frei, um Leader-Mittel der EU beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kempten zu beantragen.

Der Leiter der Förderbehörde, Dr. Alois Kling, bescheinigte dem Ostallgäu mit einem bisherigen Gesamtbudget von 2,3 Millionen Euro eine Spitzenposition in Bayern.

Das Projekt 'Rad-Runde Allgäu' deckt auch das gesamte Ostallgäu ab und steht mit der Route von Pfronten über Füssen nach Bad Wörishofen in den Startlöchern für die zweite und letzte Phase. Ziel ist ein Radrundkurs mit besonderer Eignung für den Zukunftsmarkt E-Bike unter Einbindung des ÖPNV und bestehenden Radroutenachsen.

Dabei orientiert man sich an den Anforderungen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) für Qualitätsradrouten. Eine Klassifizierung möglichst im Viersternebereich wird angestrebt.

Die Allgäu-Radtour soll eine Länge von etwa 450 Kilometern umfassen – ergänzt durch Längs- und Querachsen mit insgesamt gut 200 Kilometer Länge – beispielsweise von Schongau über Kaufbeuren und Marktoberdorf nach Isny.

'Auch die Wanderdrehscheibe Füssen überzeugte das Gremium', lobt stellvertretender LAG-Vorsitzender Jürgen Schwarz.

Wandern sei bei der Werbung im Inland und nahen Ausland für Füssen ein Kernangebot. Die günstige Lage an wichtigen Fernwanderwegen soll verstärkt dazu beitragen, den Wandertourismus fördern und die Erschließung der vorhandenen wandertouristischen Potenziale voranzubringen.

Als weiteres Ziel wird die Integration der Lechstadt in die wandertouristische Entwicklung des Allgäus wie die Wandertrilogie Allgäu oder den Ideen aus dem Erlebnisraumdesign Ostallgäu angestrebt. So sind unter anderem die Umsetzung eines Stadtspaziergangs, von Gesundheitswandertouren und von Ruhe- und Aussichtsinseln geplant.

Als letztes Projekt fand 'Alpenrand in Römerhand' positive Resonanz im Gremium. Dieses Projekt hat zum Ziel, dass die sieben im Projektgebiet vorhandenen Römerstätten rund um den Auerberg enger museal zusammenzuarbeiten.

So wird Schülern, Touristen und Einheimischen beispielsweise in Marktoberdorf-Kohlhunden (Römerbad) oder in Bernbeuren und Schwangau ein intensiverer Zugang zur römischen Vergangenheit der Region ermöglicht.

Außerdem wird die Vielfalt römischen Lebens an unterschiedlichen Römerstätten erlebbar gemacht. Regionalmanager Ethelbert Babl berichtete, dass bis zum Ende der Förderperiode insgesamt 58 Regionen in Bayern Leader-Projektgebiet sind. In der neuen Förderperiode von 2014 bis 2020 wird es Änderungen geben.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen