Wetter
Regen, Lawinen, Hochwasser: In den Allgäuer Alpen ist so viel Schnee gefallen wie seit 1999 nicht mehr

Die Lawinengefahr hat sich im gesamten Alpenraum zugespitzt. Überall mussten Straßen und Wege gesperrt werden, die Bahn stellte wegen Lawinengefahr den Verkehr auf der Strecke zwischen Mittenwald und Scharnitz ein – und auch die Oberstdorfer Seitentäler wurden gesperrt.

Der Fernpass bei Reutte war zwischen Nassereith und Biberwier nicht passierbar. Im Arlberggebiet sitzen über 10000 Urlauber fest. Seit dem Lawinenwinter 1998/1999 ist in den Alpen nicht mehr so viel Schnee gefallen.

Am 23. Februar 1999 waren bei einem Lawinenunglück in Galtür/Tirol 31 Menschen ums Leben gekommen. Gestern gaben die Lawinenwarndienste die zweithöchste von fünf Gefahrenstufen aus. Mit dem Tauwetter werde die Situation auch in den kommenden Tagen angespannt bleiben. Wintersportler sollten die gesicherten Pisten nicht verlassen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 23.01.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen