Rechte
Referenten-Schüler klären bei Forum des Kreisjugendrings über Rechtsextremismus auf

Es gibt zwar nicht gerade viele im Landkreis: 'Uns sind hier etwa 15 rechtsgesinnte Personen bekannt', berichtet Michael Estenfelder. Wie der Leiter des Kommissariats Staatsschutz in Kempten betont, darf aber auch im ländlichen Ostallgäu die Gefahr von rechts nicht unterschätzt werden: Gerade Jugendliche schlitterten meistens über Musik oder das Internet in die Szene hinein, weiß Wolf-Dieter Schuster, Regionalbeauftragter für Demokratie und Toleranz.

Um junge Menschen darüber aufzuklären, wie rechte Organisationen neuerdings versuchen, sie von ihrem alten Gedankengut zu überzeugen, hatte der Kreisjugendring (KJR) zum Forum 'Bunte Vielfalt statt braun' ins Füssener Gymnasium eingeladen.

Gleichzeitig ging es darum, den Schulterschluss zwischen allen im Kreistag vertretenen Parteien und dem KJR aufzuzeigen, dass man geschlossen gegen Rechtsextremismus steht.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ