Oberstdorf
Rappenseehütte geschlossen

Die Zahl der durch verunreinigtes Trinkwasser im Allgäu erkrankten Wanderer ist auf 130 angestiegen. Wie das Landratsamt in Sonthofen mitteilte seien davon 40 noch immer in Krankenhäusern untergebracht.

Der Krankheitsverlauf sei in allen Fällen aber weitgehend mild, so ein Arz des Gesundheitsamts in Sonthofen. Ausgangspunkt ist die vom Deutschen Alpenverein betriebene Rappenseehütte bei Oberstdorf.

Diese wurde heute vorsorglich durch das Oberallgäeuer Gesundheitsamt geschlossen. Hier soll eine Trinkwasseraufbereitungsanlage ausgefallen sein.

Seit Freitag hatten Wanderer über Durchfall und Erbrechen geklagt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ