Musik
Raab-Entdeckung Max Mutzke spielt im Jazz-Point in Wangen

11Bilder

Kaum mehr etwas erinnert an den jungen Mann, der beim Eurovision Song Contest vor knapp zehn Jahren schüchtern auf seinem Barhocker klebte und mit geschlossenen Augen 'Can’t wait until tonight' schmachtete. Statt der braven Schulbub-Frisur trägt Max Mutzke heute eine braune Ledermütze. Und auch wenn auf der Bühne im Garten des Jazz-Clubs Schwarzer Hasen in Wangen-Beutelsau ein Barhocker steht, sitzt der 30-Jährige nur selten darauf.

Meist stehend interpretiert der aus dem Schwarzwald stammende Mann leidenschaftlich bekannte Jazz, Soul- und Popnummern - und macht sie mit seiner markanten Stimme zu seinen ganz eigenen Songs. Kaum zu erkennen sind da manche Stücke, etwa Al Greens 'Let's stay together', Radioheads 'Creep' oder Alicia Keys’ 'Empire State Of Mind'.

Er singt, schreit, brüllt, flüstert und haucht die Melodien, die Texte, die Töne. Hemmungslos, verzweifelt, wütend - ganz viel Gefühl, manchmal fast zu viel, packt Max Mutzke in die Stücke, reißt den Mund weit auf, kneift die Augen zusammen, während über dem Jazzclub langsam die Sonne untergeht.

Mehr über Max Mutzke im Jazz-Point erfahren Sie in Der Westallgäuer vom 31.07.2013 (Seite 30).

Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019