Pure Lebensfreude bis in die Morgenstunden

Von Susi Donner | Lindenberg Wer es noch nicht erlebt hat, macht sich keine Vorstellung davon: Weiberfasnacht in Lindenberg - das ist der absolute Wahnsinn. Bereits ab dem frühen Abend waren am 'Gumpigen Donnerstag' hordenweise Frauen in Lindenbergs Kneipenszene und auf den Straßen unterwegs.

Was sie an Ideen und Kreativität aufgebracht haben um sich bildschön, bunt und sexy bis schrecklich, grässlich, mutig, hässlich zu verkleiden, verdient Achtung und Respekt. Kaum eine mischt sich einfach nur so unter das närrische Feiervolk. Da schwirren Bienchen und lärmen Hexen durch die Straßen, um von Lokal zu Lokal zu kommen.

Die wunderhübschen Putzfrauen Moni, Christine und Sonja wischen mit Mopp und Putzeimer durch die Kneipen. Seeräuberinnen und Feen, Krankenschwestern und Hula-Mädchen, Teufelinnen, Bräute - viele Hundert närrisch gewordenen Frauen und Mädchen feiern, was das Zeug hält. Weder im 'Café Herberger', noch im 'Notausgang', im 'Kura Kura', im 'Sound & More' oder im 'V8' kann noch irgendjemand umfallen, so dicht gedrängt tanzen, singen, feiern die Frauen.

Die Männer, die sich darunter mischen, sind nicht selten als Mädchen verkleidet und zeigen so Solidarität - oder haben sie einfach nur Angst vor der weiblichen Übermacht? Reiner, mit blonder Perücke, aber trotzdem als Kerl erkennbar, grinst auf diese Frage nur und kuschelt sich an einen Seeräuber, der trotz Bart sehr weiblich aus der Wäsche schaut.

'Weiberfasnacht in Lindenberg ist das absolut Größte! Eine so geile Faschingsparty gibt es sonst in der ganzen Umgebung nicht!' Martina, Lola, Biggi und wie sie alle heißen sind mit strahlenden Augen mitten in ihrem Element. Sie haben rote Teufelshörnchen auf den Köpfen und schmiegen sich auf der Tanzfläche lasziv aneinander.

Doch auch Anspielungen auf das Lokalgeschehen sind zu sehen: Eine 'Herde' Huizen drängelt sich durch die Menge. Die 'Kunstwerke' verlieren Heu wo sie gehen und stehen, pieksen sich mit ihrem Holzgestänge einen Platz auf der Tanzfläche frei und kreischen vergnügt: 'Wir sind das Kunstobjekt der 1150-Jahr-Feier von Lindenberg!'

Verrückt, frech, schön, laut, lustig, energiegeladen, tanzwütig, ausdauernd und absolut gut gelaunt - das sind die 'Weiber' aus Lindenberg und Umgebung bei der Weiberfasnacht. Wer auch nur in ihre Nähe kommt, wird mitgezogen, in einen Strudel aus Lebensfreude gerissen und ist schon mittendrin im herrlichsten Wahnsinn.

Bis in die frühen Morgenstunden feiern die Frauen sich selbst, singen und tanzen und haben 'einfach nur genialen Spaß', wie Franka weit nach Mitternacht erklärt. Müde ist sie noch lange nicht - wie viele andere Partygäste auch

Weitere Bilder im Internet:

www.westallgaeuer-zeitung.de

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen