Special Prozesse im Allgäu SPECIAL

Gericht
Prozess um das Große Loch in Kempten geplatzt: Warum heute nicht verhandelt wird

In letzter Minute geplatzt ist der für den heutigen Mittwoch vorgesehene Verhandlungstermin zum früheren Großen Loch.

Nach jahrelangen Verzögerungen - die beiden haben selbst Klage eingereicht. Nun die Absage.

Zu den Gründen sagt Anwalt Thomas van der Heide: Es laufe auch ein Verfahren vor dem Verwaltungsgerichtshof München - gegen den gesamten Bebauungsplan. Die Stadt Kempten hat in dem Gebiet rund um das Grundstück an der Mozartstraße Einzelhandel großteils ausgeschlossen. Die Schweizer wollten aber von Anfang an Einzelhandel in ihrem Haus unterbringen.

Nun also geht das Verfahren um den Bauantrag zurück, weil zunächst über den gesamten Plan entschieden werden soll. Bis zu einer Entscheidung würden wohl mehrere Monate vergehen, sagt van der Heide. Seit neun Jahren wird um das Bauprojekt gestritten. 3,2 Millionen Euro sollen die Schweizer seinerzeit fürs Grundstück bezahlt haben. Die Stadt hat (für Tiefgaragenbau und Baustellensicherung) 3,1 Millionen Euro Steuergeld ausgegeben.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen