Premiere Bauerntheater Weiler nimmt die Schnarcher aufs Korn

Von Andreas Kreyer | Weiler Welche Probleme durch lautes Schnarchen entstehen, das zeigte das Bauerntheater des Trachten-und Heimatvereins 'D ‘Rothachtaler' bei der Premiere des neuen Stückes 'A lästiger Bettg‘sell' im Kolpinghaus. Die Besucher im vollbesetzten Saal belohnten die Bühnenakteure mit reichlich Szenenapplaus und herzlichem Schlussapplaus.

Bettgeschichten im Kolpinghaus

Der Ort des Geschehens ist die Wohnung der Landwirtsfamilie Schinagel. Ehefrau Burgi hält die extrem lauten Schnarchgeräusche ihres Ehemannes Jakob nicht mehr aus. Seit Jahren wird sie dadurch um einen erholsamen Schlaf gebracht. 'Das ist ja nicht mehr zum Aushalten jetzt wird etwas zur Schnarchbekämpfung getan', nimmt sie sich vor.

Auch der Ortspfarrer Josef Butzer steuert Ratschläge zu dem Vorhaben bei, die aber nicht zum Erfolg führen. So bleibt Jakob Schinagel letztlich nur noch der Ausweg, das Übel durch einen chirurgischen Eingriff beseitigen zu lassen.

Es folgen wilde Turbulenzen, gewürzt durch einen Schuss Eifersucht, eine Handvoll Missverständnisse und eine Prise Liebeskummer. Die nervige Dorfratsche Babett Graunzer hat natürlich auch ein Wörtchen mitzureden, schließlich weiß sie alles besser und hört zuweilen das Gras wachsen.

In der Hauptrolle als Jakob Schinagel kann Edi Wintergerst seine Bühnenerfahrung voll ausspielen. Ebenso trefflich wirkt Gudrun Herzog als Burgi Schinagel. Als 'Schnarchgeschädigte' ist ihr die Rolle geradezu auf dem Leib geschneidert. Sehr glaubhaft spielt Thomas Heller den Sohn Tobias Schinagel. Gekonnt mimt Rudi Fink, der zusammen mit Marlis Schorrer die Spielleitung innehat, den Rat gebenden Pfarrer Butzer. Als dialogsicher erwies sich Jenny Spurzem in der Rolle der liebreizenden Tochter Gerlinde Schinagel. Auch Matthias Knoll als Liebhaber von Gerlinde, beherrschte seine Auftritte bestens. Geschickt und glaubhaft rundete Uli Emmermacher in der Rolle als Dorfratsche Babett Graunzer das Bühnengeschehen ab.

Als Souffleure wirken Franz Weiss und Anton Maier. Für die Maske zeichnen Alexandra Vögel und Rosi Weiss verantwortlich . Das Bühnenbild erstellten Franz Vögel, Franz Weiss und Tobias Ochsenreiter.

Das Theaterstück wird am Samstag, 23. Juni, um 19.45 Uhr im Kolpinghaus in Weiler erneut aufgeführt. Weitere Termine: , 4. Juli, 18. Juli, 25. Juli, 8. August, 22. August, 29. August und 5. September, jeweils um 19.45 Uhr im Kolpinghaus. Kartenvorverkauf beim Verkehrsamt Weiler Telefon (08387) 39150.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen