Jubiläum
Posaunenchor der St.-Mang-Kirche in Kempten hat großen Zulauf

Die Geschichte der Posaune geht zurück bis in die Zeiten der Bibel. Die Geschichte des Posaunenchores der St.-Mang-Kirche dagegen ist 75 Jahre jung - und das wurde nun mit einem Festgottesdienst und einer Bläsermatinee vom Alphorn bis zur Zugposaune gebührend gefeiert.

Für Kirchenmusikdirektor Frank Müller ist die Posaune ein Instrument, das auch außerhalb des Kirchenraumes << christliche Jubeltöne >> anstimmt. << Im Allgäu hat die Blasmusik Tradition. Dennoch hat sich die Posaunenmusik in den vergangenen Jahrzehnten immer stärker durchgesetzt >>, sagt Müller, der zugleich auch Bezirksposaunenchorleiter ist.

Die Gründung des Posaunenchores erfolgte 1936 durch die beiden Diakone Johann Karl Bierlein (Stadtkirchner von 1934 bis 1971) und Max Götz (Gemeindediakon von 1936 bis 1972 und in den ersten Jahren Leiter des Posaunenchores). Wie Erwin Dürr für die Chronik recherchierte, gab es anfangs vier Bläser. Die Instrumente wurden gegen eine Gebühr von 20 Reichsmark in Immenstadt ausgeliehen.

<< Aktuell haben wir 27 Bläserinnen und Bläser >>, freut sich Müller über den Zulauf zum Posaunenchor. Ob zu Weihnachten, Silvester, bei besonderen Gottesdiensten - der Posaunenchor ist heute sehr präsent und << hörbar >>. << Ein Grund ist sicherlich auch, dass sich die Literatur geändert hat. Wir spielen heute alles - von Bach bis zum Swing. >> Früher dagegen seien strenge Choräle das Standardprogramm gewesen.

<< In alle vier Himmelsrichtungen >>

Richtig aufwärts ging es mit dem Posaunenchor ab den 1960er Jahren. Seit 2005 gibt es zudem eine Gruppe aus nicht mehr berufstätigen Bläsern. Sie spielen bei Trauerfeiern oder Anlässen wie Geburtstagen oder Jubiläen - dann also, wenn die berufstätigen Posaunenchormitglieder aus zeitlichen Gründen nicht auftreten können.

Aus den Anfangsjahren ist wenig bekannt. Der frühere Dekan Johannes Scholz erinnerte sich allerdings: << Bierlein pflegte nach 1946 das sonntägliche Choralblasen in alle vier Himmelsrichtungen vom St.-Mang-Kirchturm aus. >> Und Karl Thiere, seit 1962 Mitglied des Posaunenchores, weiß noch, dass Diakon Bierlein an Silvester alleine mit seiner Trompete vom Turm blies. 1953 ist die Teilnahme des Posaunenchores an dem Allgäuer Evangelischen Kirchentag dokumentiert. Danach ruhte zeitweise die Posaunenarbeit.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen