Interview
Polizei-Gewerkschafter Peter Pytlik fordert fürs Präsidium Kempten 200 neue Stellen

Steigende Einsatzzahlen, zunehmende Gewaltbereitschaft gegenüber Beamten und immer öfter Kritik aus der Bevölkerung: Der Druck auf die Polizei hat enorm zugenommen. Hinzu kommt nach den Übergriffen in Köln der Vorwurf, die Beamten würden ihrer Kernaufgabe, für die Sicherheit der Bürger zu sorgen, nicht mehr gerecht.

Folge: 'Der Frust bei vielen Beamten ist groß', sagt Peter Pytlik vom Polizeipräsidium Kempten. Der Polizeihauptkommissar ist Personalratsvorsitzender und Vize-Landeschef der Gewerkschaft der Polizei (GdP).

Wie sein Personalrats-Vize Gerwin Bernhard ist Pytlik besorgt um die Sicherheit. 'Die Polizei ist derzeit in vielen Bereichen überfordert', sagen beide im Gespräch mit der Allgäuer Zeitung. Zwar gebe es mehr Polizisten in Bayern als früher – 'doch wir haben auch viel mehr Bürger und mehr Einsätze', sagt Pytlik.

Das komplette Interview mit den Gewerkschaftern und warum Pytlik für Kempten 200 neue Stellen fordert, lesen Sie in der Samstagsausgabe unserer Zeitung vom 06.02.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Autor:

Markus Raffler aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019