Polizei ermittelt Motorrad-Raser

Bregenz | bb | Die Verkehrspolizei Vorarlberg hat jetzt einen Motorrad-Raser ermitteln können. Der 30-Jährige aus dem Bezirk Bludenz war im Sommer 2006 mit über 300 Stundenkilometern auf einer geraden Strecke durch den Bregenzer Wald gerast.

Die Tat gilt zwar als verjährt und eine konkrete Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer könne dem Mann auch nicht nachgewiesen werden, so ein Polizeisprecher. Dennoch wird der 30-Jährige einem Verkehrspsychologischen Gutachten unterzogen. Fällt er dabei durch, ist der Führerschein weg.

Wie berichtet, ermittelt die Verkehrspolizei Vorarlberg in mehreren Fällen gegen Motorradfahrer, die mit 300 Sachen auf Landstraßen durch die Gegend rasen. Manche der Zweirad-Piloten hatten ihren Wahnsinnsritt mit einer Video-Kamera gefilmt und ins Internet gestellt. Dabei gehe es meist, so die Ordnungshüter, um Wetten untre Motorrad-Freunden, wer eine bestimmte Strecke am schnellsten durchfahren könne.

Wie die Polizei dem 30-Jährigen auf die Schliche gekommen ist, wollen die Beamten nicht sagen. Nur so viel: Es seien nach der Veröffentlichung in den Medien viele Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019