Allgäu
Polizei entschärft Befürchtung über rechte Strömungen in der Region

Auf die Befürchtungen rechtsextremer Tendenzen im Allgäu hat nun die allgäuer Polizei Stellung bezogen. Wie berichtet hatten Gewerkschaftsvertreter nationalistische Strömungen in der Region befürchtet.

An den Verbrechensstatistiken lasse sich das aber nicht ablesen so der allgäuer Polizeisprecher Christian Owsinski. 56 Fälle mit rechtsextremen Hintergund tragen laut Owsinski gerade mal zu 0,3 Prozent zu allen kriminellen Handlungen bei. Bei den 56 Fällen war 3 mal eine Körperverletzung vorgefallen. Diese konnten allesamt aufgeklärt werden.

Den Rest bildeten so genannte Propaganda-Delikte wie Schmierereien. Die im Allgäu sesshaften rechtsextrem Gesinnten seien bisher nahezu gar nicht durch Straftaten aufgefallen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen