Politik aus einem Guss

2Bilder

Erkheim/Unterallgäu | sdo | Vom 'christlichen Menschenbild' war immer wieder die Rede. Von 'Politik aus einem Guss', die von der kommunalen Ebene bis hinauf nach Berlin und Brüssel nur eine Partei in Deutschland bieten könne. Wortgewaltig läutete Staatsminister Dr. Thomas Goppel beim Neujahrsempfang der Unterallgäuer CSU am Montagabend in der Erkheimer Verbandshalle den Wahlkampf ein.

'Erfolg hat nur, wer gewährleisten kann, dass auf allen Ebenen Leute sitzen, die an einem Strang ziehen', so der 60-Jährige. Zuvor hatten den Vorteil einer 'durchgängigen Politik' bereits Staatsminister Josef Miller und die beiden Unterallgäuer CSU-Landtagsabgeordneten Dr. Ingrid Fickler und Franz Pschierer betont.

'Jeder von uns ist gleich viel wert wie jeder andere. Das muss uns bewusst sein, das ist unser christliches Menschenbild', so der bayerische Wissenschaftsminister. Oberste Maxime des Handelns müsse für die CSU das Bewusstsein sein, dass man immer in der Haut des anderen stecken könnte. 'Das merkt man nicht bei jedem CSUler. Daran kann man aber jeden erinnern.'

Den Wert jedes einzelnen Menschen betonte Goppel auf der einen Seite. Auf der anderen Seite beschwor er die Unterallgäuer CSU, Impulse zu setzen und darauf aufzubauen, was die Region einmalig macht. Beispielhaft nannte der Staatsminister die Erkheimer Firma Baufritz, die auch ihn in Sachen Hausbau 'zum Umdenken gebracht' habe. 'Die Zukunft einer Region liegt in der Unterschiedlichkeit.'

'Dieses Unterallgäu, das wirtschaftlich stark, modern und menschlich ist, hat im Wesentlichen die Unterallgäuer CSU gestaltet', so Pschierer in Vertretung des Kreisvorsitzenden Klaus Holetschek. 'Jeder kann im Unterallgäu mit der CSU regieren, aber keiner gegen sie', betonte er. 'Die CSU hat in den letzten Jahren Jahrhundertentscheidungen treffen können für den Landkreis', meinte Landwirtschaftsminister Miller und führte als Beispiele den Lückenschluss der A96 und den Allgäu Airport an.

Als Ziel für die Kreistagswahlen am 2. März gab Pschierer das Ziel '50 Prozent plus ein möglichst großes X' aus.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019