Stadtrat
Pohl will bei Kaufbeurer Stadtratsitzung übers Forettle sprechen, andere über seine Trunkenheitsfahrt

In die Offensive ging Bernhard Pohl in der ersten Sitzung des Kaufbeurer Stadtrats nach seiner Trunkenheitsfahrt. Der Fraktionssprecher der Freien Wähler hatte im Vorfeld eine Aktuelle Stunde zum Thema Forettle beantragt. CSU und KI nutzten dies, Pohl auf sein Verkehrsdelikt anzusprechen.

Wie mehrfach berichtet war er im Juli in München mit 1,29 Promille Alkohol im Blut am Steuer seines Wagens gesessen. Er selbst konzentrierte sich auf die Sachthemen und schwieg zu den Vorwürfen. Die SPD verwies darauf, dass 'persönliche Dinge' in der Aktuellen Stunde nichts verloren hätten.

Offensichtlich wollte Pohl gleich nach der Sommerpause ein Signal setzen, dass er sich nach wie vor im Stadtrat politisch engagiert und sich keinesfalls auf die Sünderbank zurückzieht.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 02.10.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020