Überdimensional
Pläne für Bahnübergang in Altstädten stoßen auf Kritik

Der Bahnübergang am Altstädter Bahnhof muss neu gebaut werden, weil es keine Ersatzteile mehr gibt. Geplant ist eine neue Sicherungsanlage mit Vollschranken, Lichtzeichen und Fußgängerakkustik.

Die bestehende Anlage kann laut Bahn nicht mehr umgebaut werden, weil es keine Ersatzteile mehr gibt. Die Neubau-Pläne, mit eigenem Fußgängerüberweg, 49 Verkehrszeichen und Fahrbahnmarkierungen, halten viele Altstädter für überdimensioniert. Zumal der Überweg vor allem für Radler und benachbarte Landwirte von Bedeutung ist.

Deswegen hatten Bürger Einwände gegen die Planung erhoben. Und die Stadt hat sich jetzt angeschlossen und eine Reihe von Kritikpunkten formuliert, obwohl der Bauausschuss den Plänen bereits Ende 2014 zugestimmt hat.

Welche Punkte die Stadt an den Plänen der Bahn kritisiert, lesen Sie in der Freitagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts, vom 05.08.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen