Kempten
Plädoyer für die Freiheit der Gefühle

Als die amerikanische Intellektuelle Susan Sontag den Terrorakt vom 11. September 2001 als Folge des politischen Handelns der USA bezeichnete, war die Empörung groß. Sontag hatte ein Tabuthema auf den Tisch und Fragen nach moralischem Handeln zur Sprache gebracht. Und genau hier setzte auch Edward Albee mit seinem Theaterstück «Die Ziege oder Wer ist Sylvia?» an, das 2002 in New York uraufgeführt wurde. Am 15. und 17. Januar ist es mit Fernsehstar August Zirner im Theater in Kempten in einer Inszenierung des Münchner Volkstheaters zu sehen.

Das prämierte Stück - Regie führt Christian Stückl - wurde in Zusammenarbeit mit der a.gon Theaterproduktion München für den Tourneebetrieb aufbereitet und erlebt in dieser Fassung am Freitag in Kempten seine Premiere. Albee setzt sich darin für die Freiheit der Gedanken und Gefühle und für Toleranz ein. Es geht um das Scheitern einer Ehe, vor allem aber um ein gesellschaftliches Tabuthema: die Liebe eines Menschen zu einem Tier.

Die Welt des erfolgreichen Architekten Martin Gray gerät ins Wanken, als er sich in eine Ziege verliebt. Ihr gibt er den Namen Sylvia. «Ich wollte das Stück unbedingt spielen, weil die Komik tragisch ist und die Tragik komisch. Am Ende wusste ich nicht mehr, wie ich heiße», sagte August Zirner im Rahmen des Theater-Cafes im Theater-Oben.

Boulevard und Groteske

Es gehe eigentlich nicht um den Skandal, dass ein Mensch eine Ziege liebt, betonte Schauspielerin Katalin Zsigmondy, die die Ehefrau Stevie spielt: «Die Ziegenliebe ist ein Bild für eine vorurteilsfreie Liebe.» Es geht also in dem Stück, das viel Boulevard und ein bisschen Groteske vereint und zwischen absurder Komödie und Drama changiert, vor allem um Liebe und die Sehnsucht nach Nähe. «Ich glaube, Albee verzweifelt an der Liebe», sagte Zirner. «In München ist tatsächlich ein Mann aufgestanden und hat das Theater entlang der Bühnenrampe verlassen», berichtete der Schauspieler angesichts der Grenzverletzungen, die in dem Stück passieren.

«Die Ziege oder Wer ist Sylvia?» wird am Freitag, 15. Januar (20 Uhr), und am Sonntag, 17. Januar (16 Uhr, mit kostenloser Kinderbetreuung), aufgeführt. Karten im AZ-Service-Center in Kempten.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019