«Piraten» auf verlorenem Posten

Buchloe | cd | Mit einer herben 1:9- Niederlage (0:2/1:6/0:1) im Gepäck mussten die «Pirates» am Sonntag die Heimreise aus Peißenberg antreten. Es war nicht der Tag des ESV Buchloe - da half es auch nichts, dass rund 100 «Pirates»-Anhänger in der ehemaligen Bergwerksstadt für eine Saisonrekord-Kulisse mit 700 Zuschauern sorgten.

Die 0:7-Niederlage des TSV Peißenberg vom Freitag in Selb wurde für die «Piraten» zum Verhängnis, denn die angeschlagenen Peißenberger «Eishackler» waren auf Rehabilitation aus und präsentierten sich als echte Spitzenmannschaft. Der TSV legte los wie die Feuerwehr. Vehement stemmten sich die Buchloer jedoch gegen die wild angreifenden Heimspieler. So fiel der 1:0 Führungstreffer nicht unverdient, aber glücklich (3.).

Nach der Anfangsoffensive der Oberländer kamen die Buchloer stärker auf und vor allem die dritte Sturmreihe mit Robert Mayer, Christian Warkus und Georg Hessel machte Druck auf das Peißenberger Tor. Völlig frei zielte jedoch Hessel am langen Eck vorbei (18.), kurz zuvor hatte Christoph Hicks eine Breakchance vergeben. Nach einer Strafzeit gegen Pavel Mojtek fälschte «Eishackler»-Stürmer Daniel Lenz einen Schuss ins Buchloer Netz ab (19.

). Im zweiten Drittel spielten die Peißenberger dann wie entfesselt auf. Keine zwei Minuten waren gespielt, da verwertete Manfred Schreiber gekonnt eine kurze Lücke in der Abwehr der «Piraten». Als nach einem Bully die Scheibe frei lag, schaltete Peißenbergs Marek Pospisil am schnellsten und erhöhte auf 4:0 (25.). Haarsträubend, wie die Buchloer es dann versäumten, noch einmal ins Spiel zu finden.

Besser machte es auf der Gegenseite erneut Pospisil: Der Tscheche überwand Philipp Bernhart, der Johannes Klement im Buchloer Tor abgelöst hatte (30.). Nun brach es wie ein Orkan auf hoher See auf die Piraten herein: Zweimal Thomas Maier (33. und 36.) und Andreas Becherer (40.) schraubten das Torkonto der «Eishackler» auf acht. Dem TSV Peißenberg gelang in dieser Phase alles, dem ESV Buchloe nichts, fast nichts: In der 37.

Minute wurde Christoph Hicks mit einem sehenswerten Kontertor für seinen vorbildlichen Einsatz belohnt.

In der Schlussphase lenkte Becherer für Peißenberg den Puck unhaltbar zum 9:1 ins Buchloer Tor (58.). «Der Gegner war uns heute in allen Belangen überlegen», resümierte Piratentrainer Norbert Zabel.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen