Pfronten
Pfronten macht mobil

Pfronten macht mobil - und das klima- und umweltfreundlich: Bei der Vermieterversammlung im Alpenhotel Krone gab es am Donnerstagabend Informationen aus erster Hand zum neuen Ortsbus sowie der Elektrofahrrad-Offensive. «Wir in Pfronten handeln», sagte Tourismusdirektor Jan Schubert mit Verweis auf die Weltklimakonferenz in Kopenhagen.

Das Fahrplanheft für die beiden neuen Ortsbuslinien liegt am Freitag, 18. Dezember, im Haus des Gastes auf. Es enthält auch die anderen Buslinien von Nesselwang bis Schwangau, die Pfrontener Gäste kostenlos benutzen können. Auch im Internet kann man sich informieren, wie die Busse fahren, erklärte Christiane Jentsch, Betriebsleiterin Füssen des Busunternehmens RVA. So sind die Fahrpläne sowie das Heft auf der Seite www.rva-bus.de abrufbar. Außerdem werden die Busse bei der Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn (www.bahn.de) angegeben - sofern man ein Reisedatum ab dem 20. Dezember angibt, dem offiziellen Start der Ortsbuslinien.

Jeweils fünf Busse pro Tag machen sich auf die rund 50-minütigen Touren vom Bahnhof Pfronten-Ried durch die nördlichen beziehungsweise südlichen Ortsteile. Im Winter kommt eine Mittagsrunde für die Skifahrer dazu. Im Sommer sind die Busse mit Radträgern ausgerüstet, so Christiane Jentsch. Während im Sommer der Tälerbus ins Tannheimer Tal fährt, verkehrt der Bus im Winter bis zur Landesgrenze. So können ihn Rodler benutzen, die vom Breitenberg ins Achtal abgefahren sind, um zur Talstation zurückzukommen.

Wie berichtet, bietet die RVA allen Pfrontenern Bürgerkarten an, für die sie bis Ende kommenden Jahres alle Busse innerhalb des Gemeindegebiets benutzen können. Die Karten können ab Montag, 14. Dezember, im Rathaus bestellt werden. Den Geltungsbereich der Bürgerkarte auszuweiten sei eine Frage der Finanzierung, erklärte Christiane Jentsch auf Nachfrage.

Es gebe Erweiterungsmöglichkeiten, sagte Tourismusdirektor Schubert. So werde beispielsweise über eine «Nachtschwärmer-Linie» am Wochenende nachgedacht. Man könne zwar natürlich auch Monatskarten lösen, beantwortete Christiane Jentsch die Frage nach kürzeren Laufzeiten. Mit der für ein Jahr gültigen Bürgerkarte fahre man aber auf jeden Fall günstiger.

Wie Pfronten den «Megatrend» Elektrofahrräder nutzen kann, erklärte Michael Gediga von der Firma «Movelo». Das Marketingunternehmen rüstet bereits mehrere Regionen in Deutschland und Österreich mit E-Bikes aus - kommendes Jahr hat es rund 2000 Räder im Einsatz - und will das künftig auch im Allgäu machen. In einer ersten Phase sollen 50 bis 80 Verleihstationen eingerichtet werden. Für 99 Euro pro Rad und Saison können diese die Fahrzeuge leasen.

Wie viel sie von den Benutzern verlangten, bleibe diesen überlassen, so Gediga auf Nachfrage. «Movelo» gebe nur eine Empfehlung und die liege bei 3 bis 5 Euro pro Stunde und 15 bis 18 Euro pro Tag.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019