Winter-Gastspiel
Per Skidoo zur Baustelle

3Bilder

Schnee auf den Gipfeln - das ist im Ostallgäu im Oktober nichts Besonderes. Doch seit Mittwoch reicht die weiße Pracht sogar bis ins Tal hinab. Die Menschen im Füssener Land allerdings nehmen das Winter-Gastspiel gelassen, wie eine Umfrage unserer Zeitung ergab.

l Gipfel und Bergbahnen: Bei den Vorbereitungen auf die Wintersaison lassen sich die Verantwortlichen durch das frühe Weiß nicht beeindrucken. «Wir hätten es lieber noch zwei Wochen warm wegen des Wanderbetriebs. Sonst beeinträchtigt uns der Schnee aber kaum», erläutert Franz Bucher, Geschäftsführer von Tegelberg-, Breitenberg- und Buchenbergbahn. Zumal die Temperaturen nächste Woche ohnehin wieder auf bis zu 15 Grad ansteigen sollen, so seine Prognose.

Anders sieht es an der Nesselwanger Alpspitzbahn aus. Wie berichtet, sind dort die Arbeiten für die neue Sektion der neuen Kombibahn in vollem Gange. «Für uns bedeuten die Schneefälle ein akutes Problem, denn wir haben dadurch einen Riesenaufwand», so Bergbahn-Geschäftsführer Ralf Speck. «Am Donnerstag mussten wir auf Skidoos umsteigen, um zur Baustelle zu kommen.

So was hält auf.» Trotzdem sei man noch im Zeitplan. Verschwinde der Schnee wieder, dürfte es keine Verzögerungen geben.

l Der Straßenverkehr: Auf den Straßen sorgte eine zentimeterdicke Schneeschicht zeitweise für Behinderungen. «Für die Allgäuer ist das aber kein Problem. Die passen ihren Fahrstil den Verhältnissen sehr schnell an und fahren umsichtig», lobt der Füssener Polizeichef Günther Stadler. Am Mittwoch sei es etwas kritischer gewesen, doch dann habe sich die Lage rasch beruhigt.

l Die Landwirtschaft: Auch die Allgäuer Bauern müssen sich laut Alois Heer der Witterung anpassen. Der Ortsvorsitzende des Bauernverbandes in Pfronten sieht darin aber kaum mehr als eine kurze Unterbrechung. «Das Jungvieh ist jetzt im Stall, kommt aber bei besserem Wetter wieder auf die Weide.

Heuer gab es weniger Futter als in den Jahren zuvor, darum müssen wir jeden Tag nutzen, an dem sie draußen sein können.» Große Auswirkungen habe der Schnee also nicht. «Das ist kein Drama, zumal Schneefälle um diese Jahreszeit in unserer Region nichts Außergewöhnliches darstellen.» (tor)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen