Protest
Öffentliche Demonstration für mehr Klimaschutz in Kempten: Keine Schulbefreiungen für Kemptener Gymnasiasten

Fridays 4 Future - immer mehr Jugendliche demonstrieren freitags für mehr Klimaschutz
  • Fridays 4 Future - immer mehr Jugendliche demonstrieren freitags für mehr Klimaschutz
  • Foto: Pia Jakob
  • hochgeladen von Pia Jakob

Immer mehr Schüler gehen freitags auf die Straße statt in die Schule. Ihr Ziel: Sie wollen sich für mehr Klimaschutz stark machen. So haben auch Kemptener Schüler vor zwei Wochen vor ihren Schulen demonstriert. Mehr oder weniger spontan hatten sie sich zu Protesten entschieden.

Am kommenden Freitag findet nun eine bei der Stadt angemeldete, öffentliche Demonstration statt. Ob auch Schüler unter den Demonstranten sein werden, konnten die Kemptener Gymnasien nicht sicher sagen. "Bis jetzt liegen keine Befreiungsanträge vor, ich gehe aber davon aus, dass SchülerInnen hingehen, zumal zum Beispiel ein Großteil der Jahrgangsstufe 12 zu diesem Zeitpunkt keinen Unterricht hat", so Markus Wenninger, Schulleiter des Hildegardis-Gymnasiums. Auch Lothar Wagner vom Allgäu Gymnasium geht davon aus, dass sich einige Schüler beteiligen werden.

Ähnliches bestätigte auch sein Kollege Hermann Brücklmayr vom Carl-von-Linde Gymnasium: "Einige Schüler haben zu dieser Zeit keinen Unterricht, und die können natürlich gerne hingehen, was – nebenbei bemerkt – zu begrüßen wäre." Eine Schulbefreiung gibt es für die Teilnahme an der Demonstration nicht. Anträge dazu liegen an den Schulen bisher auch nicht vor. "Diesen könnte auch nicht entsprochen werden, da sie unbegründet wären. Die Schülerinnen und Schüler können problemlos nach Unterrichtsschluss demonstrieren. Über Konsequenzen bei Ordnungsverstößen will ich nicht spekulieren", so Brücklmayr vom Carl-von-Linde Gymnasium. 

Sollten am Hildegardis-Gymnasium Schüler vom Unterricht fernbleiben, werden laut Schulleiter Wenninger die Eltern informiert. "Wir werden den TeilnehmerInnen ein Gesprächsangebot zum Thema Demonstrationsrecht / Schulpflicht / Engagementmöglichkeiten im Rahmen unseres Projekts „Klimaschule“ machen", so Wenninger. Das Allgäu-Gymnasium bietet seinen Schülern Hilfe an, um "alternative Wege zu gehen, um ihrer Besorgnis hinsichtlich der Klimaveränderung und der Vermüllung der Weltmeere, der Schadstoffbelastung der Luft, der Vergiftung der Böden, des Insektensterbens und, und, und … Ausdruck zu verleihen", erläutert Wagner. "Die Schüler wollen mit ihrem Anliegen ernst genommen werden und endlich bei Administration und Politik, lokal wie auch global, Gehör finden. "

Autor:

Pia Jakob aus Memmingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019