Unfälle
Oberallgäuer Bergwachtler im Dauereinsatz

Endlich mal Bergwanderwetter - und schon gibt es Daueralarm für die Bergwachtler. Die Alpinhelfer aus Oberstdorf, aus dem Kleinwalsertal und aus Sonthofen berichten von schwierigen Einsätzen mit verletzten und erschöpften Bergwanderern. Trotz dramatischer Abstürze kam aber glücklicherweise niemand ums Leben.

So war im Gipfelbereich des Riefenkopfes oberhalb des Trettachtals bei Oberstdorf ein Bergwanderer 100 Meter über Schrofengelände in die Tiefe gestürzt. Der Schwerverletzte, der Wunden am gesamten Körper davontrug, wurde von der Bergwacht unter Einsatz eines Rettungshubschraubers geborgen.

Im Bereich der Enzianhütte oberhalb des Rappenalptals stürzte eine Bergwanderin ab, teilt die Bergwacht Oberstdorf weiter mit. Erst nach 50 Metern im abschüssigen Schrofengelände blieb sie liegen, wo sie vom Helikopter und der Bergwacht per Bergetau aufgenommen wurde. Am Zweiländer-Klettersteig zwischen Kanzelwand und Fellhorn musste zudem ein verunglückter und schwer verletzter Bergsteiger aus der Felswand geholt werden.

In Bergnot gerieten zwei junge Bergsteiger, die im Kleinwalsertal eine Felsrinne des Elferkopfes hinaufklettern wollten. Als die Geländeverhältnisse immer schwieriger wurden, kehrte einer der beiden ins Tal zurück; der andere verstieg sich nach Mitteilung der Sicherheitsdirektion Vorarlberg. Als er nicht mehr vor und nicht mehr zurück konnte, wurde er unverletzt von der Bergrettung Mittelberg/Hirschegg und einer Hubschrauber-Besatzung per Bergetau aus dem felsdurchsetzten Gelände geholt.

Rettung mithilfe des Bergetaus

Die Bergwacht Sonthofen befand sich ebenfalls im Einsatz.

Beim Wandern auf dem Panoramaweg zwischen Sigiswanger Horn und Rangiswanger Horn war eine Bergwanderin in unwegsamem Gelände so schwer gestürzt, dass Bergwachtler und Rettungshubschrauber-Besatzung zum Bergetau greifen mussten, um sie ins Tal zu bringen.

Darüber hinaus rückten die Alpinhelfer aus Oberstdorf mehrmals aus, weil erschöpfte Bergwanderer nicht mehr weiterkonnten. Ein Kind mit einer Schnittverletzung musste im Rappenalptal versorgt werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen