Marktoberdorf
Nur zu Anfang holperts noch

Die Erleichterung bei den Handball-Männern des TSV Marktoberdorf war nach dem äußerst wichtigen 28:22 (13:8)- Heimsieg im Derby gegen den TSV Kottern groß. Nach schwachem Start kamen die Ostallgäuer besser ins Spiel und siegten am Ende deutlicher, als es dem Spielverlauf entsprach. Damit sind sie mit 4:2 Punkten ordentlich in die Bezirksoberliga-Saison gestartet. Am nächsten Wochenende steht mit Dietmannsried eine hohe Hürde vor ihnen.

Zunächst machten die Gastgeber genau da weiter, wo sie bei ihrer Niederlage in Memmingen aufgehört hatten: kraftlos die Defensive, unsicher der Angriff, dazu die ersten sechs Torchancen leichtfertig vergeben. Bis zum 4:7 (14.) sah alles nach einem Sieg der Kotterner aus.

Mit neuem Schwung

Dann griff der erfahrene Thomas Meier ins Spielgeschehen ein, und Neuzugang Christian Göttlicher übernahm engagiert die Spielmacherposition des abwesenden Hannes Schaad. Nun stimmten Einsatz und Engagement, das Team kontrollierte die Begegnung. Innerhalb von drei Minuten glichen die Gastgeber durch Nuscheler, Braml und Meier aus und spielten bis zur Halbzeit sogar noch eine klare 13:8-Führung heraus. Die Abwehr ging nun wesentlich engagierter zu Werke. Auch Torhüter Meirose kassierte in 15 Minuten nur ein Tor.

Max Nuscheler, der zu Beginn noch unsicher agierte, machte 15 Minuten vor Spielende alles Kotterner Streben nach einem Sieg zunichte. Zwei Marktoberdorfer saßen auf der Strafbank, die Gäste hatten sich auf zwei Tore herangekämpft, als er mit einem herrlichen Rückraumwurf aus vollem Lauf diese Hoffnung im Keim erstickte. Nun funktionierte auf der Seite der Gastgeber alles, angeleitet vom überragenden Christian Göttlicher, der seine Allround-Qualitäten bewies.

Diese Stärken gilt es für die nächsten schweren Aufgaben (17. Oktober in Dietmannsried, 24. Oktober daheim gegen Herrsching) zu bewahren.

TSV Marktoberdorf: Marko Heydeck, Marcus Meirose, Sebastian Geiger (1), Christian Göttlicher (5), Andreas Huttner (4/1), Alexander Braml (5), Thomas Meier (2) Jan Fürstenberg (2), Max Nuscheler (7/1), Roman Kutsche (2), Simon Behr.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen