Armut
Nur wenige Bulgaren und Rumänen im Allgäu erhalten Sozialleistungen

'Wer betrügt, der fliegt.' Mit diesem Satz hat die CSU eine Diskussion um die Armutszuwanderung von Ausländern in Gang gesetzt. Speziell geht es um Einwanderer aus Bulgarien und Rumänien.

Allerdings: In Wahrheit bekommen die Zuwanderer offenbar deutlich seltener Sozialhilfe als angenommen. Auch in Kempten und dem Oberallgäu ist das so. Der Anteil der Bulgaren und Rumänen an den Sozialleistungsempfängern ist 'verschwindend gering', berichten das Landratsamt Oberallgäu und die Stadt Kempten. Im Gegenteil, heißt es von der Kemptener Arbeitsagentur: Aus den beiden Ländern kämen hoch qualifizierte Arbeitskräfte nach Deutschland, zum Beispiel Ärzte.

Mehr zum Thema Sozialleistungen für Menschen mit Migrationshintergrund finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 15.01.2014 (Seite 26).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen