Sexuelle Gewalt
Notrufzentrale Kempten: 420 Beratungen - auch Mädchen unter den Tätern

Nur jede zwölfte Vergewaltigung wird in Deutschland angezeigt. Die Beratungsstelle für vergewaltigte und sexuell misshandelte Frauen und Kinder am Rathausplatz 23 in Kempten ist für viele Opfer eine wichtige Anlaufstelle.

Im vergangenen Jahr suchten 420 Betroffene Rat, 75 benötigten eine längerfristige Begleitung. Darunter waren 32 Frauen, 35 Mädchen und acht Buben, außerdem wandten sich 55 Bezugspersonen an den Notruf.

Anlass der Beratung war in 62 Fällen ein aktueller Missbrauch, 29 Mal ein entsprechender Verdacht. 13 Mal wurde das Notruf-Team mit Ilona Braukmann und Petra von Sigriz um Hilfe nach einer Vergewaltigung gebeten.

Beim Täterprofil hat sich in den vergangenen Jahren etwas verändert: Neben dem Vater oder der vaterähnlichen Person (32 Fälle) werden immer häufiger Jugendliche (35) als Täter genannt. Und: Unter den Tätern waren auch zehn Mädchen.

Die vollständige Statistik sowie Erfahrungbericht der Notrufzentrale in Kempten finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 07.05.2014 (Seite 27).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ